Home Software ITEAM: Online-Evaluierungssystem für 3D-Druck – To print or not to print?

ITEAM: Online-Evaluierungssystem für 3D-Druck – To print or not to print?

Die amerikanische Non-Profit-Organisation SME und General Motors entwickeln zusammen mit dem Florida Institute of Technology ein Online-Evaluierungssystem, das es Fertigungsunternehmen und anderen Firmen ermöglich soll herauszufinden, wie und wo sie additive Technologien einsetzten können.

Das Independent Technical Evaluation of Additive Manufacturing System, kurz ITEAM, wird es möglich machen die am besten geeigneten Maschinen, Materialien und Prozesse für eine bestimmte Anwendung zu evaluieren. Zusätzlich verfügt das System über einen Bereich in dem Anwender ihre Erfahrungen zu Geräten, Materialien und Technologien teilen und spezielle Apps erstellen können. Ziel des Gemeinschaftsprojekts ist es Unternehmen einen effektiven und optimieren Weg bei der Integration der Additiven Fertigung in ihre Produktion zu zeigen.

“Einer der Schlüssel zur Ermittlung ob 3D-Druck ein Game Changer sein könnte, ist die Möglichkeit ein Teil komplett neu gestalten zu können oder eine Zusammensetzung aus mehreren Teilen zu verbinden und ein additiv gefertigtes Teil zu produzieren,” erklärt Susan Smyth, leitende Wissenschaftlerin für Produktion bei General Motors. “Die Herausforderung der Automobilindustrie liegt in der Notwendigkeit an Hardware, innovativen Materialien und der Verfügbarkeit von Design Tools, um Teile neu zu erfinden sowie Baugruppen in neuer Form zu gestalten und für Anwendungen über das Prototyping hinaus einsetzten zu können.”

ITEAM wird über eine virtuelle Datenbank von 3D-Druckern und Materialien verfügen, auf diese über eine offene Plattform und ein Evaluierungssystem zugegriffen werden kann. So können Anwender herausfinden, ob bestimmte Teile für die Additive Fertigung mit den in der Datenbank hinterlegten Geräten und Materialien geeignet sind.

Die Methodik die dahinter steckt nennt sich SAM-CT (Size, Accuracy and Materials + Economic Evaluation of Cost and Throughput – zu dt. Größe, Genauigkeit, Materialien + wirtschaftliche Evaluierung von Kosten und Durchsatz) und befindet sich derzeit noch in Entwicklung. Damit wird evaluiert ob etwas mittels 3D-Druck produziert werden “kann” und “soll” oder ob in Hinblick auf Kosten und Durchsatz wirtschaftlichere Methoden existieren.

SME ITEAM Independent Technical Evaluation of Additive Manufacturing Consortium
Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
QuelleSME
Vorherigen ArtikelImpossible Objects präsentiert Model One 3D-Drucker für Großserienfertigung von Verbundwerkstoffen
Nächsten Artikel4. Austrian 3D-Printing Forum – 17. Mai 2017, Courtyard Marriott Linz
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.