Home Software Open Additive und Addiguru vereinen Kräfte und Addigurus Powder Bed Analytic...

Open Additive und Addiguru vereinen Kräfte und Addigurus Powder Bed Analytic für AMSENSE

Open Additive, LLC, und Addiguru, LLC, hat eine Vereinbarung zur Bereitstellung von Addigurus Laser Powder Bed Fusion (LPBF)-Analysesoftware unter Verwendung schichtweiser optischer Kameradaten als Plugin für die AMSENSE Multisensor-Datenerfassungs- und Analyseplattform von Open Additive bekannt gegeben.

Bislang wurde die Verbreitung der additiven Fertigung von Metallen in verschiedenen Branchen durch die erheblichen Mehrkosten für die Prozessentwicklung, fehlgeschlagene Bauten und Inspektionen nach dem Bau behindert. In den letzten Jahren wurde eine Vielzahl von maschinenspezifischen und maschinenunabhängigen In-situ-Überwachungstechnologien auf verschiedenen technologischen Reifegraden eingeführt, um die Anforderungen an die Prozesskontrolle zu erfüllen. Während andere kommerzielle Angebote in diesem Bereich dazu neigen, sehr teuer oder hochgradig proprietär zu sein, oder beides, haben Open Additive und Addiguru jeweils den Weg zu erschwinglicheren und vielseitigen Produktlösungen eingeschlagen.

Für die Überwachung von AM-Prozessen hat Open Additive seine Multisensor-Datenerfassungs- und -Analyseplattform AMSENSE kommerzialisiert, die 2018 erstmals in Form einer Beta-Version an Kunden ausgeliefert wurde. In den letzten Jahren wurde die Open-Architecture-Suite als Zusatzfunktion auf einer Vielzahl von industriellen LPBF-Systemen demonstriert, um Daten für die Forschung, die Reifung von Teilen und die Serienproduktion von Teilen zu sammeln. AMSENSE ist eine modulare Hardware-/Software-Plattform mit der Möglichkeit, verschiedene Sensoren und Analysen nach Bedarf zu integrieren. In den letzten Jahren hat Open Additive verschiedene Konfigurationen für den Einsatz auf dem eigenen PANDA™-System sowie auf Maschinen anderer Hersteller kommerziell vertrieben.

Addiguru® bietet Echtzeit-Überwachungslösungen für additive Fertigungsprozesse mit erschwinglichen und praktischen Lösungen. Addiguru verschafft AM-Dienstleistern und anderen Anwendern in der Industrie Einblicke in den Prozess und reduziert die Produktionskosten. Die Software des Unternehmens nutzt Computer Vision, künstliche Intelligenz (KI) und Methoden des maschinellen Lernens (ML), um kritische Prozessfehler zu identifizieren und Echtzeitwarnungen zu senden, um Produktionszeit und Kosten zu sparen. Addiguru hat mit mehreren Partnern zusammengearbeitet, um seine Prozessüberwachungsfähigkeiten an mehreren wichtigen Industriemaschinen zu demonstrieren. Die Software wurde kommerzialisiert und ist in der Industrie bereits mehrfach installiert.

Open Additive und Addiguru freuen sich über die Zusammenarbeit und die Bereitstellung von AMSENSE mit Addigurus Recoater Plugin für LPBF-Anwender. AMSENSE erfasst die Schicht-für-Schicht-Daten des LPBF-Echtzeit-Prozesses, die in Verbindung mit dem Recoater Plugin von Addiguru diese Daten verarbeiten, um eine analytische Interpretation der erfassten Daten für die Schicht-für-Schicht-Wiederbeschichtung zu liefern. Zusammen stellen diese beiden Funktionen den neuesten Stand der Technik bei der Echtzeit-Überwachung von additiven Fertigungssystemen und Prozesskontrollen dar.

Dr. Thomas Spears, leitender Entwickler von AMSENSE, erklärte, dass „das Recoater Plugin in Kombination mit AMSENSE unvergleichliche Einblicke in die Leistung eines additiven Fertigungssystems sowie die umfassendsten Einblicke in die As-Built-Eigenschaften eines additiv gefertigten Teils bietet.“

Joe Sciabica, geschäftsführendes Mitglied von Open Additive, sagte: „Ich freue mich über die Zusammenarbeit mit Addiguru bei AMSENSE und freue mich darauf, eng mit Addiguru zusammenzuarbeiten, um diese neue Analyse auf den Markt zu bringen, insbesondere mit den umsetzbaren Informationen, die das Recoater Plugin von Addiguru den Anwendern von additiven Fertigungssystemen und Forschern gleichermaßen zur Verfügung stellen wird.“

„Addiguru ist sich der hohen Mehrkosten bewusst, die bei der Entwicklung und Produktion von Teilen entstehen, weil es an nützlichen Prozesseinblicken und -kontrollen mangelt“, fügte der Gründer von Addiguru, Shuchi „SK“ Khurana, hinzu, „und wir freuen uns darauf, mit Open Additive zusammenzuarbeiten, um praktische und erschwingliche Lösungen für die Branche der additiven Fertigung von Metallen anzubieten, um dieses Problem zu lösen.“

Mehr über Open Additive finden Sie hier, und mehr über Addiguru finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.