Home Software Sinterit verbessert 3D-Drucke mit neuem Software-Update

Sinterit verbessert 3D-Drucke mit neuem Software-Update

Der polnische 3D-DruckerHersteller Sinterit, der bekannt für seine Drucker Lisa und Lisa Pro ist, hat ein neues Update für seine Softwareplattform präsentiert, welches Drucke verfeinern soll.

Die neue Version von Sinterit Studio 2019 enthält jetzt Druckprofile für neue Pulver, WiFi-Live-Streaming-Funktionen für den SLS-Prozess sowie eine neu gestaltete Oberfläche.

Optimierte Druckprofile

Nach der Veröffentlichung von den neuen Materialien PA11 Onyx und neuen TPU-Pulvern (Flexa) wurden auch neue Druckprofile mit genaueren Parametern erstellt. Dies ermöglicht eine Schichthöhe von bis zu 100 Mikrometern. Die neuen sowie auch die älteren Druckprofile stehen Lisa und Lisa Pro Benutzern zur Verfügung.

Neue Oberfläche für Sinterit Studio 2019

Die Benutzeroberfläche für Sinterit Studio 2019 wurde neu überarbeitet und soll nun intuitiver sein. Ebenso wurde das Programm optimiert, dass der Slicing-Prozess auch mit weniger RAM möglich ist. 3D-Modelle können nun auch auf schwächeren Grafikkarten problemlos bearbeitet werden.

Zusätzlich wird es jetzt möglich sein, dass der Druckprozess mit der integrierten Onboard-Kamera über WLAN gestreamt werden kann. Dies ermöglicht eine Echtzeitüberwachung eines Builds und stellt sicher, dass keine Unterbrechungen auftreten.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.