Home Marktbericht Software-Start-up TOffeeAM sammelt in Finanzierungsrunde 1 Million Pfund

Software-Start-up TOffeeAM sammelt in Finanzierungsrunde 1 Million Pfund

Das Start-up TOffeeAM, welches Design-Software für den 3D-Druck entwickelt, hat eine Startfinanzierung in der Höhe von £1 Million aufgebracht.

Bei dem Unternehmen handelt es sich um ein Spin-Out des Imperial College London. In der Finanzierungsrunde konnte das Start-up Investitionen von IQ Capital, der Royal Academy of Engineering und dem Techcelerate-Programm des Imperial College, lukrieren. Es wird zur Finanzierung der weiteren Entwicklung der technischen Fähigkeiten von TOffeeAM, zur Erweiterung des Kundenstamms und zur Einstellung von Ingenieuren und zusätzlichem Personal eingesetzt werden.

Obwohl TOffeeAM erst 2019 gegründet wurde, haben die Software-Entwickler schon namhafte Kunden. So setzt ein Formel-1-Rennstall sowie GE Aviation und Baker Hughes auf Lösungen von TOffeeAM. Die Tools ermöglichen die Optimierungen von Designs für den 3D-Druck. Mögliche Anwendungen sind Kühlsysteme für Gasturbinen oder die Lösungen können auch im Luftfahrt- und Automobilsektor eingesetzt werden.

Auf der Grundlage von vier Jahren Forschung am Imperial College London steht die Software nun zur Lizenzierung zur Verfügung, wobei das vor kurzem aufgebrachte Kapital das Wachstum des Unternehmens, seines Produktangebots und seiner Nutzerbasis erleichtert.

„Wir freuen uns sehr über diese Finanzierung von unseren Investmentpartnern – es ist ein Beweis für ihr Vertrauen in die kommerziellen Anwendungen unserer Technologie“, kommentierte Francesco Montomoli, Gründer und CEO von TOffeeAM. „Diese Finanzierung gibt TOffeeAM die Möglichkeit, unseren Erfolg bei der Beschleunigung des 3D-Drucks in allen Industriezweigen um bis zu 20 Mal schneller fortzusetzen und unser Team mit fachkundigen Ingenieuren und anderen Teammitgliedern zu erweitern und die Lösung weiter zu skalieren, um unseren schnell wachsenden Kundenstamm zu bedienen. Wir stehen am Anfang einer aufregenden Reise, und diese Finanzierung wird dazu beitragen, unser Wachstum und den breiteren Einsatz dieser transformativen Technologie in einer Vielzahl von Branchen voranzutreiben“.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelHeadmade Materials schließt Finanzierungsrunde für Metall-3D-Drucktechnologie erfolgreich ab
Nächsten ArtikelSinterit verbessert Kosteneffizienz bei SLS-3D-Druckmaterial
David ist Redakteur bei 3Druck.com.