Boeing HorizonX Ventures investiert in StartUp Morf3D

181

Der US-amerikanische Flugzeughersteller Boeing verkündete am vergangenen Montag, dass dessen Investment-Abteilung HorizonX Ventures nun in das 3D-StartUp Morf3D investiert hat.

Morf3D, ein in El Segundo, Kalifornien ansässiges Technik- und Produktions-StartUp beschäftigt sich seit seiner Gründung im Jahr 2015 mit der additiven Fertigung von Komponenten in allen Größen für Luft- und Raumfahrt.

Nun verkündete das US-amerikanische Unternehmen Boeing HorizonX Ventures in das StartUp Morf3D investiert zu haben. Trotz dieser Nachrichten wurde kein genauer Investitionsbetrag oder die Höhe der Beteiligung angegeben. Der Hauptgrund für die Investition war es, gemeinsam neue Wege zu finden, um sowohl technische Fähigkeiten als auch Fertigungsprozesse weiterzuentwickeln.

Bereits seit der Gründung des Unternehmens beliefert Morf3D den Flugzeughersteller mit 3D-gedruckten Aluminium- oder Titankomponenten. Diese werden hauptsächlich für Boeing-Satelliten und Helikopter eingesetzt.

boeing horizon x ventures investiert morf3d 2 - Boeing HorizonX Ventures investiert in StartUp Morf3D

„Die Entwicklung von standardmäßigen additiven Fertigungsprozessen für Luft- und Raumfahrtkomponenten kommt beiden Unternehmen zugute und ermöglicht uns, den Wert dieser transformativen Technologie voll auszuschöpfen“, sagte Kim Smith, Vice President und General Manager von Fabrication für Boeing Commercial Airplanes und Boeing Additive Manufacturing.

Momentan kommen modernste Software in Kombination mit Maschinenbau-Know-How zum Einsatz, um sowohl Leistung als auch Funktionalität von 3D-gedruckten Metallkomponenten zu erhöhen. Morf3D CEO Ivan Madera ist laut eigener Aussage aufgeregt, „einen angesehenen und vertrauenswürdigen Partner der Lieferantenbasis für additive Fertigung von Boeing zu sein.“

Weiters fügte er hinzu: „Diese Investition wird es uns ermöglichen, unser technisches Personal zu vergrößern und unsere Technologiebasis von EOS M400-4 DMLS-Systemen zu erweitern, um den wachsenden Anforderungen unserer Kunden in der Luft- und Raumfahrt besser gerecht zu werden.“

Quellegeekwire
TEILEN
Vorherigen ArtikelFormalloy bringt X-Serie Metall-3D-Drucker auf den Markt
Nächsten ArtikelNeue 3D-Drucker von Stratasys: PolyJet J750 & J735 und F900
Michelle
Michelle befindet sich derzeit in einer Lehrausbildung zur Medienfachfrau im Bereich Marktkommunikation und Werbung. Schon früh entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Schreiben und war bereits zwei Jahre lang als Praktikantin bei einem Wiener Online-Magazin tätig. In ihrer Freizeit beschäftigt sich die gebürtige Wienerin gerne mit grafischer Gestaltung und Umweltschutz.