Home Reviews Elegoo Mars SLA 3D-Drucker Review: Günstiger Einstieg in den high-Res 3D-Druck

Elegoo Mars SLA 3D-Drucker Review: Günstiger Einstieg in den high-Res 3D-Druck

Elegoo bietet mit dem Mars einen LCD-SLA 3D-Drucker für unter 300€ an. Kann ein Drucker zu diesem Preis zufriedenstellend sein? Wir testeten das Gerät. Für unsere Leser haben wir einen 10 Euro Gutschein für den Kauf des Druckers.

Beim Stereolithografie (SLA) Verfahren wird ein photoempfindliches flüssiges Harz mithilfe einer UV-Lichtquelle ausgehärtet. Das Licht reagiert dabei mit einem dem Monomer beigemengten chemischen Aktivator, der bei Lichtkontakt der Kunststoff stellenweise polymerisiert. Im Vergleich zu anderen Verfahren, wie dem weit verbreiteten Fused Deposition Modelling (FDM) können damit höhere Druckauflösungen erzielt werden. Nachteilig sind bei diesem Verfahren üblicherweise eine aufwendigere Materialhandhabung sowie etwas höhere Materialkosten.

Der Elegoo Mars verwendet ein hochauflösendes LCD-Display (2560*1440) um einen gesamten Layer (Masking) in einem Belichtungsprozess zu Härten. Auf das LCD-Display wird ein Resin Tank mit transparentem Boden aufgesetzt, der mit flüssigen Photopolymer gefüllt wird. Eine in der z-Achse bewegliche Bauplattform bewegt sich dann in den Tank und wird von unten für einige Sekunden belichtet. Das Objekt haftet an der Bauplatform und wird nach oben Schicht für Schicht aus dem Resin Tank abgezogen.

Drucker, Verpackung und Lieferumfang

Unser Elegoo Mars kommt mit schwarzen Metallgehäuse und einer roten UV-Lichtschutzabdeckung, ist aber auch als silber/oranges Modell erhältlich. Das Gerät ist professionell sowie gut verpackt und enthält einen umfangreichen Lieferumfang. Der Drucker macht einen äußerst stabilen ersten Eindruck, ist sehr kompakt und verfügt über ein integriertes 3,5 Zoll Touchscreen Display.

Elegoo Mars – Technische Daten

SoftwareChiTu Version L5.5, ChiTu DLP Slicer
Display3,5 Zoll Touchscreen
AnschlussUSB
LichtquelleUV Licht mit 405nm Wellenlänge
Bauraumgröße12 x 6,8 x 15,5 cm
Auflösung X,Y0.047mm (2560*1440)
Auflösung Z0,00125mm
Layerhöhe 0.01-0,2mm
Druckgeschwindigkeit22.5mm/h
Gerätegröße20 x 20 x 41 cm
Gewicht5kg
Energiezufuhr110-220V 55/60Hz, 12V5A 60W Netzteil

Lieferumfang

1x Drucker (1x Bauplatform, 1x Photopolymer Resin Tank mit lichtdurchlässigen FEP Boden, 1x Lichtschutzabdeckung)
1x Schnellstarthandbuch (Englisch)
1x Werkzeugset (1x Kunststoffspachtel, 1x Zange, 3x Schraubenschlüssel)
1x 2GB USB Stick mit gespeicherter Software und Testobjekten
1x 100ml Messbecher
6x Latexhandschuhe
2x Gesichtsschutzmaske
10x Harzfilter für die Wiederverwendung des nicht gehärteten Harzes
1x EU-Netzteil mit Kabel
Reserveschrauben

Benötigtes Zubehör

Zum Drucken wird darüberhinaus noch ein Resin Material, ein >95% Ethyl- oder Isopropyl- Alkohol, ein wasserdichter Behälter zum Spülen der Objekte mit Alkohol, Papiertaschentücher sowie idealerweise eine passende externe UV-Lichtquelle zum Nachhärten benötigt, die im Lieferumfang nicht enthalten sind.

Einrichtung, Kalibration und Druckstart

Die Druckplattform muss vor dem Start angesteckt und kalibriert werden. Dafür müssen bestimmte Schrauben gelockert werden, ein Blatt Papier zwischen dem LCD-Display und Bauplattform geschoben und die Bauplattform flach am Display kalibriert und fixiert werden. Der Vorgang ist detailliert im Handbuch beschrieben, verläuft äußerst unkompliziert und lässt sich in weniger als 5 Minuten erledigen. Danach wird der Material-Reservoir aufgesetzt.

Für einen schnellen Druckstart kann nun bereits Photopolymer eingefüllt werden und ein Druckobjekt direkt vom USB Stick geladen und gestartet werden.

Software

Die mitgelieferte Software ChituBox unterstützt mehrere Sprachen und lässt sich problemlos auf unseren Mac Systemen installieren. Die Software beinhaltet bereits das Profil des Elegoo Mars Printers und läuft auf unserem Mac stabil und problemlos. Die Funktionen decken sich mit üblicher Slicer Software. Die benötigten Stützstrukturen, Raft und Ablauflöcher können vor dem Slicing hinzugefügt werden. Die Datenübertragung erfolgt per USB Stick. Wir erzielten die besten Druckergebnisse mit den automatisierten „Medium“ Support Strukturen.

Eigenheiten des SLA Druckverfahrens

Für FDM erprobte Nutzer sollte auf einige Eigenheiten des VAT Photopolymerizations Druckverfahrens hingewiesen werden. Resin Drucker wie dieser erfordern eine etwas aufwändigere Nachbearbeitung nach dem Druck. Diese Eigenheiten sind aber nicht auf dieses Modell beschränkt, sondern betreffen alle Drucker dieser Aufbauart. Anbei eine Zusammenfassung der wichtigsten Unterschiede in der Handhabung:

  • Die Verarbeitung des Druckmaterials und des Reinigungsalkohols erfordern einen sorgsamen Umgang und sollten stets unter guter Belüftung, mit Schutzmaske und Handschuhe erfolgen.
  • Das gedruckte Objekt muss nach dem Prozess im Alkohol gespült, getrocknet und idealerweise nachbelichtet werden. Danach müssen wie bei anderen Verfahren Stützstrukturen manuell entfernt werden.
  • Die Druckplattform und der Resin Tank müssen ebenfalls mit Alkohol und weichen Papiertüchern nach jedem Druck gut gereinigt werden.
  • Überflüssiges Resin kann gefiltert und wiederverwendet werden.
  • Um konstant gute Druckergebnisse zu erzielen sollte der FEP Folien Boden des Resin Tanks ab und an getauscht werden, wenn Kratzer und Verformungen entstanden sind.
  • Um Material zu sparen, können innenliegende Strukturen (infill) wie bei anderen Verfahren ausgespart werden. Allerdings sollten dafür komplett geschlossene Räume im geöffnet werden damit nicht gehärtetes Resin nach dem Druck aus den Innenräumen rauslaufen können. Anderenfalls droht ein späterer Austritt. Bei transparenten Materialien kann man ggf. das innen eingeschlossene flüssige Resin auch nachträglich belichten.
  • Je nach Materialhersteller riecht das Resin mehr oder weniger intensiv.

Unser Test

Für unseren Test verwendeten wir die originalen Elegoo Photopolymer Resin in den Farben Grey und Translucent. Zuerst druckten wir die beiden vorgespeicherten Türme, die sich nach wenigen Stunden in erstaunlicher Auflösung realisierten. Danach testeten wir einen 12 Stunden Druck einer David Figur, die jedoch alle 4 cm einige verschobene Layer aufwies. Durch eine erneute Kalibration und Festigung der Bauplattform konnte dieser Druckfehler beim nächsten Druck vermieden werden. Wir empfehlen daher die Druckplattform vor jedem größeren Druck erneut zu kalibrieren.

Der Druck lässt sich per Software prinzipiell auch zwischenzeitlich pausieren. Die Wiederaufnahme des Drucks funktionierte in unserem Test jedoch nicht immer einwandfrei da der letzte Layer vor der Pause nicht immer erfolgreich am nächsten anschließt. Der Fehler wird dann oft erst zeitverzögert bemerkt. Ein Indikator für einen gescheiterten Druck ist das fehlende Ablösegeräusch von der Bodenfolie nach jeder Belichtung eines Layers.

Eine gute Reinigung des Resin Behälters und der Druckplattform sowie eine vollständige Trocknung vor dem nächsten Druck ist essenziell.

Beachtet man diese Punkte funktionierte der Drucker hervorragend und ohne weitere Zwischenfälle. Der Druck ist für die Modellgröße vergleichbar langsam. Da es sich aber um einen Maskenprozess handelt – sprich ein Prozess, bei dem ein kompletter Layer auf einmal ausgehärtet wird – können mehrere Objekte nebeneinander gleichzeitig gedruckt werden. Das verringert die durchschnittliche Druckzeit da die Druckgeschwindigkeit hauptsächlich von der Anzahl der gedruckten Schichten und weniger vom tatsächlichen Volumen abhängt.

Bei sehr Volums intensiven Druckaufträgen muss auf die zeitgerechte Nachfüllung des Resins geachtet werden. Der Resin Tank darf dabei nie mehr als ein Drittel gefüllt werden.

Die gedrukten Objekte können sich nach der Reinigung weich und klebrig anfühlen. Dies kann durch eine zusätzliche Nachbelichtung verringert werden. Für eine Langlebigkeit der erzeugten Objekte empfiehlt sich eine Lackierung mit geeigneten UV undurchlässigen Lack.

Der Drucker kann auch mit Resin (für 405nm Wellenlänge) von anderen Herstellern verwendet werden.

Kosten

Der Drucker kostet ja nach Händler knapp unter 300€. Original Resin ist in verschiedenen Farben und Transparent erhältlich und kostet rund 25€ pro 500 ml. Eine vernünftige Grundausstattung mit dem benötigten Zubehör und etwas Druckmaterial schlägt sich mit knapp unter 400€ zu buche. Interessierte 3Druck.com Leser können mit dem Coupon code: MARSNOV1, das Gerät um 10€ vergünstigt via Amazon bestellen. Gültig bis 30. November 2019.

Fazit

Unser Fazit, das auf einen Vergleich mit anderen SLA Drucker beruht fällt sehr gut aus. Die geringen Nachteile sind bei diesem Preis kaum nennenswert. Wünschenswert wäre jedoch ein frontseitiger USB Anschluss und integriertes WLAN. Der Elegoo SLA 3D Drucker überzeugt aber jedenfalls durch eine hohe Druckqualität und stabile Druckergebnisse bei sehr gutem Preis-/Leistungsverhältnis. Trotz des Kampfpreises ist das Gerät dabei äußerst schick und wertig verarbeitet. Wir können das Gerät zum SLA Einstieg jedenfalls empfehlen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.