Home 3D-Scanner 3D Systems stellt Capture Mini 3D-Scanner auf EuroMold vor

3D Systems stellt Capture Mini 3D-Scanner auf EuroMold vor

3D Systems stellt auf der EuroMold unter anderem auch den Capture Mini 3D-Scanner vor, der eine kleinere Ausgabe des Geomagie Capture Systems ist. Das leichte Desktop-Gerät soll exakte Scan-Resultate mit einer Genauigkeit von bis zu 0,034 mm liefern.

Die blue LED Scanner Technologie ermöglicht auch das Erfassen von besonders kleinen Objekten wie mechanischen Teilen, Schmuck oder Zahnmodellen. Das Plug-and-Play Gerät kommt mit einem Geomagic Softwarepaket, das alle gängigen Dateiformate für CAD Software erstellen kann. Dadurch kann der Capture Mini auch in der Qualitätskontrolle von Produkten eingesetzt werden, um Objekte mit dem ursprünglichen CAD Design zu vergleichen.

Der Scanner erfasst beinahe 1 Million Punkte pro Scan in einer Zeit von 0,3 Sekunden. Mit einem Scanfeld von 88 x 87 mm ist er ideal für das digitale Erfassen von besonders kleinen Objekten.

Der Capture Mini 3D-Scanner kann diese Woche von Besuchern der EuroMold in Frankfurt genauer unter die Lupe genommen werden.

 

(C) Picture and Link via 3D Systems

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelStudie von Sculpteo: 3D-Druck vs. Spritzguss
Nächsten ArtikelEnvisionTEC stellt Xtreme 3SP vor
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.