Home 3D-Scanner EyeCue Vision Technologies bringt 3D-Scanning-App „Qlone“ auf den Markt

EyeCue Vision Technologies bringt 3D-Scanning-App „Qlone“ auf den Markt

Das israelische Unternehmen EyeCue Vision Technologies entwickelte eine neue App, genannt „Qlone“, welche 2D fotografierte Bilder durch Augmented Reality Vorlagen sowie 3D-Scanning in voll dreidimensionale Modelle um wandeln kann.

Bisher gilt 3D-Scanning als ein spezialisierter Prozess, welcher teure High-End-Techniken erfordert. Der 3D-Technologie-Markt arbeitet jedoch stetig an der Entwicklung neuer Methoden, um die Arbeitsweise zu erleichtern. Die neue App „Qlone“ stellt einen Erfolg in der Entwicklung dar, da diese einen einfacheren Zugang zu Technologien wie 3D-Scanning ermöglicht.

„Qlone“ ist eine spezielle App für Smartphones, Tablets oder ähnliches und kann detaillierte Bilder erfassen und diese in weiterer Folge zu 3D-Modellen umwandeln. Momentan ist diese App nur für das iOS-Betriebssystem verfügbar, wobei eine Android-kompatible Version schon angekündigt wurde. „Qlone“ ist nicht 3D-Scanning im herkömmlichen Sinne, vielmehr nutzt die Software eine relativ einfache Technik, um detaillierte 3D-Darstellungen von physischen Objekten zu konstruieren.

„Mit Qlone ist es unser Ziel, 3D wirklich zu demokratisieren, indem wir Barrieren für die 3D-Content-Erstellung für jedermann, egal ob für den 3D-Druck, die Erstellung von AR / VR-Inhalten, die gemeinsame Nutzung und den Verkauf [beseitigen] … Die Möglichkeiten mit Qlone sind wirklich endlos.“

Die App bietet Nutzern eine Augmented Reality (AR) Vorlage, um das 3D-Modell nach dem Download direkt aus der App zu drucken. Diese Vorlage besteht aus einem schwarz-weißen Raster, welches eine dreidimensionale AR-„Kuppel“ auf dem Handybildschirm erzeugt wenn die Kamera bei geöffneter App auf ein Objekt zeigt. Nachdem man ein Objekt ausgewählt hat, stellt die Software Anweisungen bereit, wie das ausgewählte Objekt als 3D-Modell erfasst werden kann. Es werden lediglich zwei Bilder aus unterschiedlichen Winkeln benötigt, um ein automatisches 3D-Modell zu erstellen. Sobald der 3D-Scan abgeschlossen ist, kann das 3D-Modell mit einer Reihe an Bildbearbeitungswerkzeugen modifiziert werden.

Bis zu diesem Schritt ist die Software kostenlos verfügbar. Wenn man das Bild jedoch exportierten möchte, muss zuerst der Kauf einer Gutschrift aus der App erfolgen (ab $ 2,99 pro Export). Nachdem der Kauf abgeschlossen ist, wird das Bild freigegeben und kann in diversen Formaten, wie zum Beispiel OBJ, STL, PLY oder X3D, exportiert werden.

Die fertigen Objekte können direkt über die App auf Sozialen Netzwerken wie WhatsApp, Instagram, Facebook oder auch auf 3D-Design und –Technologie-Plattformen geteilt werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
QuelleQlone
Vorherigen ArtikelForscher testen 3D-gedrucktes Sensoren-System zur Messung von Wasserqualität
Nächsten ArtikelDUS Architects und Bauunternehmen De Meeuw entwickeln 3D-gedruckte recycelbare Fassade
Michelle absolvierte im März 2018 erfolgreich die Lehrabschlussprüfung für den Beruf Medienfachfrau im Bereich Marktkommunikation und Werbung. Schon früh entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Schreiben und war bereits zwei Jahre lang als Praktikantin bei einem Wiener Online-Magazin tätig. In ihrer Freizeit beschäftigt sich die gebürtige Wienerin gerne mit grafischer Gestaltung und Umweltschutz.