Googles Projekt Tango ist ein 3D-Scanning Phone für Makers – Update: Lenovo bringt erstes Gerät mit Tango

1697

23. März 2014 – Das Advanced Technology And Projects Team (ATAP) von Google, welches auch für das modulare Smartphone Ara verantwortlich ist, hat das Projekt Tango vorgestellt. Hierbei handelt es sich um ein Smartphone auf Android-Basis, welches in Echtzeit 3D-Modelle seiner Umgebung erfassen kann.

Derzeit handelt es sich noch um einen Prototypen, welcher an 200 Entwickler ausgegeben wird. Das Smartphone wurde mit diversen Partner aus der Industrie (z.B. Bosch) und dem wissenschaftlichen Betrieb (z.B. ETH Zürich) entwickelt.

Das Gerät ist mit spezialisierter Software und diversen Sensoren ausgestattet. So können pro Sekunde um die 250.000 3D-Messungen vorgenommen werden. Das Device erzeugt von den Messungen eine 3D-Karte. Diese Technik hat das Potential eine neue „Smartphone-Revolution“ auszulösen. So ist nicht nur eine Indoor-Navigation denkbar, sondern die 3D-Scanning-Funktion kann auch für das Erstellen von druckbaren 3D-Modellen hilfreich sein.

Gastbeitrag: David Gotsch
Wollen Sie auch einen Gastbeitrag schreiben? Kontaktieren Sie uns!

(c) Picture: Google

Update 23. Mai 2014 – 4000 Tablets von Project Tango sollen folgen

Das Wall Street Journal berichtete am Freitag, dass Google eine Testreihe aus 4000 Tablets mit 3D-Scan-Funktionalität produzieren lässt. Die Tablets sollen mehrere Sensoren sowie zwei Kameras verbaut haben. Die Produktion soll im nächsten Monat starten.

Es wird damit gerechnet, dass die Tablets an Entwickler noch vor der Google Developer-Konferenz in San Francisco (Google I/O), die am 25. Juni beginnt, zur Verfügung gestellt werden.

Update 27. Juni 2014 – LG soll mit Google an Version für Endkunden arbeiten

Nachdem das Smartphone und Tablet mit der Tango-Technik von Google nur für Entwickler zur Verfügung steht, sollen 2015 Versionen für den Endkunden folgen.

Google soll mit LG zusammenarbeiten um das Projekt Tango auf den Massenmarkt zu bringen. Der südkoreanische Konzern hatte schon mit dem P920 OPTIMUS 3D Smartphone und dem V900 OPTIMUS PAD Tablet Erfahrungen in diesem Bereich gemacht. Die Geräte mit 3D Aufnahmemöglichkeiten verkauften sich jedoch nur schleppend.

Ebenfalls arbeitet Google derzeit auch mit Qualcomm sowie Unreal und Unity zusammen um das Projekt voranzubringen.

Update 17. November 2014 – Tango Tablet nun im Play Store verfügbar

Im US-amerikanischen Google Play Store ist das Tango-Tablet nun verfügbar. Im deutschsprachigen Online-Store wird das Gerät ebenfalls angezeigt, aber ist noch nicht zur Bestellung bereit. In den USA betragen die Kosten für das Tablet 1024 Dollar. Somit richtet sich das Angebot weiterhin eher an Entwickler.

Das Gerät wird mit einem NVIDIA Tegra K1 Prozessor mit 192 CUDA-Kernen betrieben. Der interne Speicher beträgt 128 GigaByte. Der Arbeitsspeicher beträgt 4 GigaByte. Auf der Vorderseite befindet sich eine 1-MP-Kamera (Fixfokus mit IR-LED). Auf der Rückseite ein RGB-IR-Pixelsensor mit 4 MP und 2 µm.

Update 31. Januar 2015 – Project Tango hat nicht mehr den Status „Experiment“

Das Advanced Technology and Projects (ATAP) Team von Google gab in einem Beitrag bei Google+ bekannt, dass das Project Tango nicht mehr experimentell ist und deswegen eine neue Heimat bei Google finden wird.

In welcher Abteilung man das 3D-Scanning nun finden wird, wurde in der Meldung nicht bekannt gegeben:

 

 

 

Update 08. Jänner 2016 – Lenovo stellt ersten Prototypen auf CES 2016 vor

Endlich gibt es einen weiteren Schritt in Richtung fertiges Produkt. Lenovo stellt gemeinsam mit Google vor, dass Lenovo der erste Hersteller sein wird der ein Consumer Gerät mit dem Project Tango integriert auf den Markt bringen wird.

Ein weiterer toller Punkt für Freunde des Projekts – das Lenovo Gerät soll in seiner fertigen Version unter 500$ kosten.

Hier gehts zur Lenovos Project Tango Website.