Der Materialise World Summit 2017 Kongress in Brüssel

149

Vergangene Woche fand der Materialise World Summit 2017 (MWS) Kongress in Brüssel unter dem Motto „Think. Beyond. Together.“ statt. Der MWS ist eine zweitägige Veranstaltung, die Entscheidungsträger aus einer Vielzahl von Unternehmen und Branchen zusammenführt, um die Meilensteine der 3D-Drucktechnologie zu diskutieren.

Den mehr als 600 Teilnehmern des MWS 2017 wurde es ermöglicht, in zwei Tagen  50+ Referenten von führenden Industrie- und Medizinorganisationen wie Siemens, BASF, GE, Airbus, GKN, HOYA, Atos, SAP, Safilo, Mayo Clinic, Geisinger Health System, Johnson & Johnson und viele andere zu hören. Darüber hinaus wurden zwei Podiumsdiskussionen abgehalten, um Branchenexperten zu helfen, die Zukunft der Technologie zu verstehen. Die Besucher konnten entweder die Healthcare Session oder die Additive Manifacturing Session besuchen. In Form von zahlreichen Vorträgen der Koryphäen in der 3D-Druck Technologie und Medizin wurden Themen wie digitale Fertigung bis hin zur Verwendung von 3D-Druck im medizinischen Bereich und Regulationen welche zukünftig eine Rolle spielen werden präsentiert.

Zusätzlich boten „Networking“ Pausen die Möglichkeit, die unterschiedlichen Experten zusammenzuführen und so für neue Kontakte, Kollaborationen und daraus entstehende Innovationen zu sorgen. Auch verschiedene Produktpräsentationen aus dem Bereich des 3D-Drucks wurden durchgeführt, um einen Einblick in die futuristischen neuen Methoden und Erzeugnisse zu bieten.

Produktpräsentation

„In einem Moment, in dem die digitale Fertigung bereits Realität ist und die 3DP-Technologie an einem Scheideweg ist, wird dieser Gipfel dazu veranlasst, Gespräche zu provozieren, die zu kollaborativen Innovationen führen werden. Wir werden in das umfangreiche Netzwerk von führenden Healthcare-, Industrie- und Technologieunternehmen von Materialise einsteigen, um die wichtigsten Akteure zusammenzubringen. Unser oberstes Ziel ist es, fruchtbare Beziehungen zu fördern, die die Zukunft prägen.“, heißt es auf der offiziellen MWS 2017 Website.

Healthcare Session:

Die 3D-Technologie verändert seit 20 Jahren das Gesundheitswesen in Form von zahlreichen Anwendungen wie der Entwicklung und Herstellung von benutzerdefinierten Geräten und Instrumenten. Zusätzlich wird 3D-Druck verwendet um komplexe klinische Verfahren zu planen und zukünftige medizinische Fachkräfte effektiver auszubilden. Die Healthcare Session bot die Möglichkeit am Know-How der führenden Experten in diesem Bereich teilzuhaben. Die Vorträge umfassten Themen wie:

    • Nutzen für Patienten und Krankenhäuser durch 3D-Druck
    • Wie wirkt sich 3D-Planung und Modellierung auf medizinische Geräte aus?
    • Kritische Rolle der 3D-Technologie in Transcatheter Mitral Valve Therapien
    • Brücken bauen, um virtuelle Patientenanwendungen im Gesundheitswesen zu fördern
    • 3D-gedruckte biologisch abbaubare Geräte
    • Patient Murphy und was tun, wenn die Dinge falsch gehen

 

und viele mehr.

Additve Manifacturing Session:

Additive Manufacturing hat bereits gezeigt, dass es möglich ist, Lieferketten, Geschäftsmodelle und ganze Branchen zu verwandeln. Es umfasst die 3D-Druck Anwendungen, den Umfang der Technologie, die Gestaltungsmöglichkeiten und 3D-Drucksoftware. Themen der Additive Manifacturing Session waren:

  • Fortgeschrittene Materialtechnologie in der Flugzeugindustrie
  • Handwerkskunst und Additivfertigung: Wie kann man das Paradigma der Tradition und Innovation lösen?
  • Die Macht der Mitschöpfung im Innovationsmanagement
  • Trends im Metall 3D-Druck
  • Chemie Enabled AM bietet Lösungen für aktuelle und zukünftige Bedürfnisse
  • 3DP als Spielwechsler in der Automobil-Werkzeugindustrie

und viele weitere.

Materialise:

Materialise umfasst mehr als 25 Jahre 3D-Druckerfahrung in einer Reihe von Softwarelösungen und 3D-Druckdiensten, die zusammen das Rückgrat der 3D-Drucktechnologien bilden. Die grundlegenden und flexiblen Lösungen von materialise ermöglichen es Experten aus einer Vielzahl von Branchen wie Gesundheitswesen, Automobil, Luft- und Raumfahrt, Kunst und Design sowie Konsumgüter, innovative 3D-Druckanwendungen zu entwickeln.  Mit Hauptsitz in Belgien und Tochtergesellschaften weltweit, ist Materialise die größte Gruppe von Softwareentwicklern in der Branche mit einem der weltweit größten 3D-Drucker.

Der Gründer und CEO von Materialise, Fried Vancraen, sagte: „Als ich zum ersten Mal in die 3D-Druckindustrie eintrat und Materialise 1990 gründete, hatten wir eine einzige Maschine, ein einziges Material, und doch sah ich das unglaubliche Potenzial dieser Technologie und Technik. Es war klar, dass die Branche eine enorme Transformation durchgemacht hatte, und wir fangen an, das echte Potenzial von AM zu sehen. Das beweisen die Vorträge der Branchenexperten,  die das Rückrad von Materialise bilden um die sinnvollen AM-Anwendungen zu realisieren. Eine beeindruckende Industrie. „

Es ist beinahe unglaublich inwiefern 3D-Druck unsere Zukunft noch verändern wird. Der Materialise World Summit 2017 hat mit der Zusammenführung des geballten Wissens von verschiedenen Experten möglicherweise einen großen Beitrag geleistet, neue Innovationen und Anwendungsgebiete zu erschaffen.