Home Trends & Visionen 3D-Drucker Auslieferungen sollen sich 2016 laut Gartner verdoppeln

3D-Drucker Auslieferungen sollen sich 2016 laut Gartner verdoppeln

Laut Gartner, einem Anbieter von Marktforschung und Analyse in der Technologie-Industrie, sollen sich die weltweiten Auslieferungen von 3D-Druckern im kommenden Jahr verdoppeln.

Die Anzahl der ausgelieferten Geräte soll von geschätzten 244.533 in 2015 auf 496.475 in 2016 ansteigen. In den kommenden Jahren soll sich die Anzahl der 3D-Drucker jedes Jahr verdoppeln, mit prognostizierten 5,6 Millionen Geräten in 2019.

Laut Pete Basiliere, Research Vice President bei Gartner, treiben die steigende Qualität und Leistung in der gesamten Bandbreite der 3D-Druck-Technologien die Nachfrage, sowohl im Endkunden- als auch im industriellen Bereich, weiter an. Der 3D-Drucker Markt entwickelt sich immer weiter von der Nische hin zu einem umfassenden globalen Markt für Konsumenten als auch Unternehmen:

„Rapid quality and performance innovations across all 3D printer technologies are driving both enterprise and consumer demand, with unit shipment growth rates for 3D printers increasing significantly. The 3D printer market is continuing its transformation from a niche market to broad-based, global market of enterprises and consumers.“

Dabei bestimmen laut dem Report sieben Technologien den 3D-Drucker Markt. Allen voran, mit 97,5%, liegen dabei extrusionsbasierende Geräte, die nun auch als kostengünstige Einsteiger-Version erhältlich sind. Derzeit machen die unter $ 1.000-Geräte circa ein Viertel der Preisklasse $ 1 bis $ 2.500 aus. Dies soll sich laut Gartner aber bis 2019 ändern – bis dahin werden diese bereits über 40% der ausgelieferten Geräte in dieser Preisklasse unter $ 1.000 kosten. Der Käufermarkt dahinter soll sich vor allem aus Schulen und Universitäten, nicht wie angenommen Haushalten, zusammen setzen.

Für Unternehmen hingegen sind die Qualität der Ausdrucke sowie Material ausschlaggebende Punkte bei der Anschaffung. Denn nicht nur für die Herstellung von Prototoypen und Werkzeug, sondern immer mehr auch für die schnelle Erzeugung von Endprodukten werden Unternehmen 3D-Drucker zukünftig einsetzen, so Basiliere:

„Enterprise 3D printers can not only prototype new products and produce tools and fixtures that are used to make other items, but also print high-quality, short-run finished goods. This multifaceted ability is driving their growth worldwide.“

 

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
QuelleGartner
Vorherigen Artikel3D-Scanning liefert packende Effekte für Film und Fernsehen
Nächsten Artikelscope for design entwickelt 3D-Konfigurator für lokale Geschäfte und Online-Shops
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.