Home Trends & Visionen IDC: Asien/Pazifik Region verzeichnet Wachstum von 106% am 3D-Drucker-Markt

IDC: Asien/Pazifik Region verzeichnet Wachstum von 106% am 3D-Drucker-Markt

Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen International Data Corporation (IDC) hat einen Bericht für die Region Asien/Pazifik (ohne Japan) veröffentlicht, demzufolge der 3D-Drucker-Markt in 2016 ein Wachstum um 106% im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen konnte. 

China bleibt dabei der wesentliche Wachstumstreiber der Region mit einem 122%-igen Zuwachs bei den Geräte-Auslieferungen in 2016. Bis zum Jahr 2021 erwartet man für die gesamte Region eine jährliche Zuwachsrate von über 20% bei den Auslieferungen.

Mun Chun Lim, Market Analyst bei IDC erklärt:

“Regierungen in dieser Region finden einen großen Anreiz am Potential von 3D-Druck indem sie den Wandel zu wettbewerbsfähigeren Nationen anstreben, ausgerichtet auf die Industrie 4.0. Länder wie China, Australien und Südkorea haben sich besonders für die Eingliederung von 3D-Druck eingesetzt um ihr Land voranzutreiben.”

Die gefragteste Technologie ist nach wie vor FDM/FFF und nimmt 96,2% des gesamten Marktvolumens in der Region ein. Die SLA-Technologie gewinnt jedoch nach und nach an Boden, was sich auf die Verfügbarkeit günstiger Geräte zurückführen lässt. 3D-Druck mit Metall wird derzeit von Unternehmen ausgelotet, die diese Technologie in ihre Lieferkette integrieren möchten.

“Das Auslaufen des SLA-Patents hat für den Zustrom neuer Produkte in den Markt gesorgt. Händler traditioneller FDM/FFF-Geräte diversifizieren ihr Produktportfolio hinsichtlich SLA. Metall-3D-Druck ist die Technologie, die im Auge behalten werden muss. Wir haben festgestellt, dass die Nachfrage in Ländern die fortgeschrittene Fertigungstechnologien und industriellen Wandel fördern steigt,” fügt Lim hinzu.

Der Bildungsbereich ist der Sektor mit der größten Technologienutzung (68%), gefolgt von Kunst und Unterhaltung (8,9%) und der Werkzeugindustrie (2,7%). Die Dentalindustrie hat mit 82% die höchste Zuwachsrate zu Vorjahr verzeichnet, was auf  kostengünstigere SLA-Geräte zurückzuführen ist. Eine ähnliche Zuwachsrate zeichnet sich in der Werkzeugindustrie ab.

Gesamt gesehen befindet sich die 3D-Drucktechnologie derzeit im Wandel vom Prototyping hin zu Produktionshilfen und Endprodukten, wie Lim erklärt:

“3D-Druck ist längst nicht mehr nur eine Technologie zur Erstellung von Prototypen. Unternehmen evaluieren wie 3D-Druck den traditionellen Arbeitsablauf in ihrer Organisation transformieren könnte. Unternehmen sehen eine Anreiz in der Produktion von Endteilen mittels additiver Fertigung. Wir rechnen mit einer schlankeren Lieferkette sobald sich 3D-Druck als Mainstream-Technologie etabliert hat.”

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.