Home Trends & Visionen US-Army könnte 3D-gedruckte Uniformen bekommen

US-Army könnte 3D-gedruckte Uniformen bekommen

Annette LaFleur, die Teamleiterin für Design, Muster und Prototypen im „U.S. Army Natick Soldier Research, Development and Engineering Center“ sieht mögliche Zukunft für 3D-gedruckte Uniformen.

3D-Druck könnte die Schutzbekleidungen der U.S. Army stark verbessern. Das ausbleiben von Nähten würde vielen Soldaten aufgeriebene Stellen und Schwielen ersparen. Weiters würde die Kombination von verschiedenen Materialien die Flexibilität steigern.

Annette LaFleur:

It could improve flexibility. You could incorporate hard and soft materials together into one design. So, maybe you have some sort of clothing or protective item that has rigid areas that move into soft areas, where your body needs to flex. That could be really exciting because that is hard to accomplish with a regular textile.

I see 3-D printing as a tool. Work processes have always evolved and changed, but you still need a designer to understand what’s possible.

via Army Technology Live

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelBlas- und Gussformen mit PolyJet Verfahren herstellen
Nächsten ArtikelBodock, The Giant Creature – eine 4m große 3D-gedruckte Kreatur
Von Ende 2013 bis März 2017 arbeitete Jakob als Chefredakteur bei 3Druck.com. Gemeinsam wuchs das Team, die Reichweite von 3Druck.com und baute die Position als meistgelesenes deutschsprachiges Magazin zum Thema 3D Druck und Additive Fertigung weiter aus.