3D Druck und Explosion als neues Herstellungsverfahren

988

3D Druck ist nur eine Methode um Produkte herzustellen und kommt oftmals zusammen mit anderen Techniken zum Einsatz. Eine Designerin hat jetzt 3D Gedruckte Bauteile mit anderen verbunden – durch eine Explosion.

Janne Kyttanen ist Designerin und verwendet auch 3D Druck, sie wollte aber 3D gedruckte Bauteile mit anders gefertigten Teilen kombinieren. Daher hatte sie die Idee das mit Hilfe einer Explosion zu tun. Das Prinzip ist einfach: Eine Explosion erzeugt Hitze und eine Druckwelle, die Bauteile zusammenschmelzen lässt. Das Verfahren wurde von der Designerin „explosive welding“ genannt und soll Materialien verbinden die bisher nicht verbunden werden konnten.

3dprinting_explosion_2Die Designerin hat auch direkt ein Beispiel produziert, sie hat ein 3D gedrucktes Objekt aus Kupfer mit Obsidian (vulkanisches Gesteinsglas) verbunden. Als Ergebnis hat die Künstlerin einen Tisch erhalten, der optisch einzigartig ist.

Für den Einsatz braucht man natürlich die entsprechenden Kenntnisse wie man mit Sprengstoff umgehen muss und welchen Sprengstoff und welche Materialien man verwendet. Janne Kyttanen hatte dafür auch Experten um Rat gefragt. Also für den DIY-Einsatz kommt dieses Verfahren nicht in Frage, dennoch lassen sich damit von Experten beeindruckende Objekte herstellen.

3dprinting_explosion_detail
Detailansicht der verbundenen Elemente