Home Materialien Amalgamma stellt neue Methode zum 3D-Druck von Betonstrukturen vor

Amalgamma stellt neue Methode zum 3D-Druck von Betonstrukturen vor

Amalgamma, ein Team aus vier Master Studenten, hat das „Fossilized“ Projekt ins Leben gerufen, um einen neuen Ansatz für 3D-gedruckte Betonstrukturen zu erforschen. 

Die dazu entwickelte Methode zum 3D-Druck von Beton kombiniert zwei bereits existierende Technologien. Das Zementgemisch wird dabei von einem Extruder aufgetragen, der auf einen industriellen Roboterarm fixiert ist und eine Auflösung von 1 cm erreicht. Zusätzlich wird nach jeder gedruckten Schicht eine Lage eines Granulats aufgetragen, das als Stützmaterial dient. So können auch Überhänge gedruckt werden und es wird dadurch eine höhere Auflösung erreicht. Damit lassen sich auch vielfältigere und volumetrischere Designformen realisieren.

Um die Ergebnisse zu verbessern wurde außerdem ein Bindemittel in den Extrusionsprozess integriert (Dual-Nozzle), das bestimmte Bereiche des Granulats aushärtet. Somit können Objekte aus zwei verschiedenen Materialien gedruckt werden. 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.
QuelleAmalgamma