Home Materialien Gränges Powder Metallurgy stellt erstes Pulver für die additive Fertigung vor

Gränges Powder Metallurgy stellt erstes Pulver für die additive Fertigung vor

Der schwedische Materialspezialist Gränges Powder Metallurgy hat sein erstes Pulver für die additive Fertigung auf den Markt gebracht.

AM S220 (AlSi35) wurde als Teil der DISPAL-Werkstofffamilie des Unternehmens entwickelt und ist eine Hochleistungsaluminiumlegierung, die sich für den 3D-Druck im Laser-Pulverbett-Verfahren eignet. Das Material zeichnet sich durch hohe Steifigkeit, geringe Wärmeausdehnung, hervorragendes Verschleißverhalten, gute Bearbeitbarkeit und geringe Dichte aus.

Laut Gränges sind die Eigenschaften der Legierung mit denen von Stahl vergleichbar, nur dass sie ein Drittel des Gewichts hat. Das macht sie zu einer guten Wahl für Hochleistungsanwendungen in Bereichen wie der Luft- und Raumfahrt und der Automobilindustrie.

Gränges gibt es schon seit Jahrzehnten und hat sich auf Aluminium spezialisiert. Das Unternehmen beschäftigt 2300 Personen und erzielt einen Umsatz von etwa 1,2 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist mit Europa, Asien und Amerika auf drei Kontinenten aktiv.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.