Home Industrie Markforged bringt H13-Werkzeugstahl für hochfeste Werkzeuganwendungen mit hoher Temperatur auf den Markt

Markforged bringt H13-Werkzeugstahl für hochfeste Werkzeuganwendungen mit hoher Temperatur auf den Markt

Markforged, das 3D-Druckerunternehmen aus Boston, das die Fertigung revolutioniert, gab die Einführung von H13-Werkzeugstahl für Metal X bekannt, den weltweit führenden Desktop-Metalldrucker mit über 150 Systemen, der seit März 2018 ausgeliefert wurde. Die Erweiterung zu H13 wird Kunden die Möglichkeit geben Druckteile in hochfesten Hochtemperaturanwendungen wie z. B. Umformwerkzeuge, Matrizen und Stempel sowie gehärtete Einsätze für Vorrichtungen und sogar Spritzgusswerkzeuge mit konformen Kühlkanälen.

H13 ist ein Warmarbeitsstahl, was bedeutet, dass er eine hohe Festigkeit bei erhöhten Temperaturen beibehält und dafür bekannt ist, eine hervorragende rote Härte, Beständigkeit gegen thermische Ermüdung, hohe Zähigkeit, Duktilität, gute Abriebfestigkeit und ausgezeichnete Durchhärtbarkeit aufzuweisen. Da H13 jetzt in 3D gedruckt werden kann, können Fertigungsprofis damit beginnen, Teile mit einzigartigen und komplexen Geometrien zu drucken, was normalerweise sehr teuer und schwer zu bewerkstelligen wäre. Beispielsweise würde das Drucken einer H13-Spritzgussform mit anpassungsfähigen Kühlkanälen die Wärme effektiver vom Formhohlraum wegführen und eine gleichmäßigere Kühlung bieten, was zu weniger Teilverzug, kürzeren Zykluszeiten und höherem Durchsatz führt und letztendlich die Betriebskosten senkt.

„Wir haben das Metal X-System so konzipiert, dass es die Art und Weise verändert, wie Dinge gemacht werden. Die Einführung von H13 ist der nächste Schritt auf diesem Weg“, sagte Jon Reilly, Markforged Vice President of Product. „Für Hersteller von Kunststoffteilen mit hohem Volumen ist dies ein Gamechanger, der die Geschwindigkeit beschleunigt, mit der neue Produkte auf den Markt gebracht werden können.“

Foto: Markforged

Seit 1982 produziert Grant Engineering aus der San Francisco Bay Area hochwertige Teile aus spritzgegossenen Kunststoffen und produziert Millionen von Teilen pro Jahr für seine Kunden aus der Biotech-, High-Tech- und Konsumgüterindustrie. Grant ist ein früher Anwender des Metal X-Drucksystems, der Mark 2 auch für den Druck von End-of-Arm-Werkzeugen und Vorrichtungen verwendet. Seit dem Erhalt des Metal-X-Systems druckt das Unternehmen 17-4-Spritzgusswerkzeuge aus Edelstahl mit minimaler Nachbearbeitung. Grant Engineering hofft nun, die Wiederholungszeit und -kosten für in H13 gedruckte Spritzgussformen weiter reduzieren zu können.

„Spritzgießen ist der Kern unseres Handelns“, sagte Randy Grant, Mitbegründer und Mitinhaber von Grant Engineering. „Ähnlich wie die Roboter und die Automatisierung, die wir bereits in unseren Workflow eingeführt haben, sehen wir den 3D-Druck – insbesondere den Metal X – als eine Möglichkeit, die Kosten und Durchlaufzeiten extrem wettbewerbsfähig zu halten und gleichzeitig die Präzision und Qualität zu liefern, die wir bieten bekannt für. Der 3D-Druck von H13 sollte viele Neuerungen beim Spritzgießen ermöglichen, wir können es kaum erwarten.“

H13-Werkzeugstahl – in Deutschland und Japan auch als EN 1.2344 bzw. SKD61 bekannt – ist ab sofort für 229,99 USD pro 1 kg-Spule bestellbar und wird spätestens im März 2019 ausgeliefert.

Metal X Material Launch: H13 Tool Steel

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.