Home Materialien Polymaker bringt zwei neue TPU-Druckmaterialien auf den Markt

Polymaker bringt zwei neue TPU-Druckmaterialien auf den Markt

Polymaker zählt zu den bekanntesten Herstellern von Material für 3D-Drucker und bringt immer wieder neue Materialien auf dem Markt. Die aktuellste Entwicklung von Polymaker sind U1000 und U0174D. Zwei Materialien die auf dem TPU des deutschen Herstellers Covestro basieren. 

U1000 soll besonders steif und starr sein, während U0174D eher eine hohe Bruchfestigkeit besitzt. Beide Materialien basieren auf TPU des deutschen Herstellers Covestro und sind Teil der Serie  “Polymaker Industrial”, die sich an Nutzer mit hohen Ansprüchen richtet. Mit herkömmlichem TPU Filament haben die Materialien somit nur mehr wenig zu tun, auch die flexible Eigenschaft ist nicht mehr in der bekannten-ausgeprägten Form vorhanden.

Polyurethane is an incredibly versatile chemistry that can be used to create almost endless possibilities in materials

Die beiden neuen Materialien sollen sich durch ihren besonders guten mechanischen Eigenschaften auszeichnen, durch gute Haftung der einzelnen Druckschichten übereinander und durch gute Hitzebeständigkeit.

Polymaker hofft, dass die neuen Materialien zahlreiche neue Möglichkeiten für verschiedene Industrien eröffnet – das würde natürlich auch hohe Verkaufszahlen für den Materialherstellter bedeuten.

will certainly enable lots of new applications and open opportunities in a variety of industries

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Quelle3dprint.com
Vorherigen ArtikelAllegorithmic stellt mit Substance Source realistische 3D-Druck-Vorschau für 1300 Materialien vor
Nächsten ArtikelRealityConvert: molekulare Objekte in druckbare 3D-Modelle umwandeln
Dominik studiert derzeit Wirtschaftsinformatik an der TU-Wien. Seit mehreren Jahren beschäftigt er sich mit neuartigen Technologien und speziell mit 3D-Druck. In seiner Freizeit beschäftigt sich Dominik außerdem mit Embedded-Systems sowie deren Programmierung und ist außerdem ehrenamtlich bei mehreren Organisationen tätig.