3D-gedrucktes Haus in Russland fertiggestellt

1167

In Jaroslawl (Russland) wurde ein vollständig 3D-gedrucktes Haus vorgestellt. Schicht für Schicht ist das Bauwerk entstanden, es handelt sich dabei um eines der ersten vollständig 3D-gedruckten Häuser, das auch bewohnt werden kann.

Bevor das 3D-gedruckte Haus gebaut werden konnte wurde es erst am Computer entworfen. Eine spezielle Software hat das 3D-Modell dann aufbereitet, damit der 3D-Drucker entsprechend angesteuert werden konnte (diese Art von Software bezeichnet man häufig auch als Slicer).

Hinter dem Projekt steht die Unternehmensgruppe „AMT-SPECAVIA“. Schon 2015 hat der Bau begonnen, die einzelnen Teile wurden Schicht für Schicht aus Beton 3D-gedruckt. Anschließend wurden die Bauteile wie ein Baukasten zusammengesetzt.

Mit einer Gesamtfläche von 298.5m² zählt das Haus zudem zu den größten überhaupt je 3D-gedruckten Häusern.

Es war uns wichtig, einen Präzedenzfall zu schaffen, um in der Praxis zu zeigen, dass 3D-Konstruktionstechnologie tatsächlich funktioniert

Für den Druck wurde ein 3D-Baudrucker verwendet (Bezeichnung S-6044), der eine Arbeitsgröße von 3.5 x 3.6 x 1m besitzt. Als Druckmaterial kam M-300-Sandbeton zum Einsatz, der in 10mm hohen und 30 bis 50mm breiten Schichten aufgetragen wurde.

AMT-SPECAVIA ist die Unternehmensgruppe hinter dem Baudruck. Die Unternehmsgruppe ist in Russland beheimatet und ist einer der führenden Hersteller und Entwickler von 3D-Druckern für Bau und Industrie. Seit 2015 produziert das Unternehmen 3D-Drucker für die Bauindustrie. Die größten Modelle können sogar Gebäude mit bis zu 3 Etagen errichten.