Home Anwendungen Naturhistorisches Museum in Wien 3D-druckt fehlende Knochenteile von Dinosaurier

Naturhistorisches Museum in Wien 3D-druckt fehlende Knochenteile von Dinosaurier

Das Naturhistorische Museum in Wien (NHM) zählt zu den bedeutendsten Naturmuseen der Welt und ist eines der größten Museen Österreichs. Zu den rund 30 Millionen Sammlungsobjekten gehören auch Fossilien von Dinosaurier. In einem neuen Projekt wurden fehlende Knochenteile eines Plateosaurus mit 3D-Druck hergestellt.

Der Plateosaurus war ein Pflanzenfresser, der in der Trias-Zeit lebte. 2019 bekam das Museum eine Dauerleihgabe eines rund sechs Meter langen Exemplars. Das Alter wird auf 210 Millionen Jahre geschätzt. Die Leihgabe muss für die Ausstellung erst vorbereitet werden. So mussten die Präparatoren in Kleinstarbeit Sediment entfernen. Ebenfalls stellte sich im Rahmen der Arbeit heraus, dass das Skelett nicht vollständig ist.

Bei den Plateosaurier ist es so, dass oft nur die Unterteile gut erhalten sind. Das liegt daran, weil sie im trocken-heißen Klima der Trias lebten. Sie suchten daher oft Wasserlöcher auf und schwache Tiere versanken im Schlamm. Bei dem Plateosaurier, der nun in Wien ist, ist es ebenso, dass obere Teile fehlen. Insgesamt sind jedoch 80 Prozent des Skeletts erhalten.

Neben dem Kopf fehlen Teile der Arme, Beine und einige Wirbel. Diese musste das Team rekonstruieren, hier konnte das Museum auf das Know-How der Firma 2Print zurückgreifen. Mit einem 3D-Srukturlichtscan wurden vorhandene Knochen digitalisiert und durch Spiegelungen der Elemente am Computer nachgebaut werden.

Das 3D-Modelle werden Schicht für Schicht mit Kunststoff 3D-gedruckt. Der Druck dauert mehr als 2000 Stunden. Bis Ende des Jahres soll das Skelett fertig sein.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.