Home 3D-Drucker Aurora Labs launcht Metall 3D-Drucker RMP1 Beta

Aurora Labs launcht Metall 3D-Drucker RMP1 Beta

Aurora Labs Limited, Entwickler und Anbieter von 3D-Metalldruckern, dazugehöriger Software und Verbrauchsmaterialien, hat am 1. Mai 2019 die Markteinführung des Rapid Manufacturing RMP1 Beta Druckers bekannt gegeben. Das Unternehmen hat einen bedeutenden Meilenstein in seinem Vermarktungsprozess erreicht, der den Aufbau und den ersten Live-Test des RMP1 Beta Printer vor der Produktion bestätigt.

Der RMP1-Beta-Drucker ist eine Vorproduktionsmaschine, die im Betrieb fast identisch mit den Endfertigungsmaschinen des Unternehmens ist, mit Ausnahme von Verbesserungen und Änderungen, die durch das Feedback der Kunden hervorgerufen werden. Die Produktionsversion von RMP1 wird im CY2019 im Handel erhältlich sein.

Der RMP1-Beta-Drucker ist wesentlich raffinierter als alle anderen von Aurora entwickelten Maschinen. Das Druckbett ist 450 mm x 400 mm groß und kann Teile drucken, die das 10-fache des Volumens der vorherigen Testmaschine des Unternehmens (Alpha2-Drucker) sind. Darüber hinaus verfügt das Gerät über die 3-fache Verarbeitungskapazität des Alpha2-Druckers.

Die Maschine ist jetzt mit allen primären Subsystemen funktionsfähig. Der nächste Schritt besteht darin, dass Aurora den Drucker in Betrieb nimmt und testet. Dieser Prozess umfasst die Kalibrierung der Maschine, den Drucktest und die Herstellung von Musterteilen.

Die Parameter für das erste Druckmaterial wurden bereits auf den Alpha-Maschinen entwickelt und erfordern nur minimale Tests für den RMP1 Beta Printer, um eine schnelle Kommerzialisierung zu ermöglichen. Nach der Inbetriebnahme wird Aurora einen Tag der offenen Tür veranstalten, um Industriepartner, Investoren und Schlüsselakteure aus der AM-Branche einzuladen, um die bemerkenswerte Technologie in Aktion zu sehen.

Zusammen mit dem überarbeiteten Design werden diese Tests bei Erfolg die erwartete signifikante Geschwindigkeitssteigerung des RMP1 Beta-Druckers gegenüber dem Alpha 2 beweisen. Dies ist ein wichtiger Meilenstein im Aurora-Entwicklungsprozess. Der RMP1 Beta-Drucker ermöglicht es dem Unternehmen, einer davon zu sein Schritt näher an der vollständigen Kommerzialisierung.

Um die technologische Einzigartigkeit des RMP1 Beta-Druckers widerzuspiegeln, beauftragte das Unternehmen ein Unternehmen für Industriedesign, ein modernes Design zu entwickeln, das den aktuellen Vorteil des Aurora-3D-Druckers widerspiegelt. Nachdem sich die Mechanik des RMP1 in dieser Phase bewährt hat, werden die Konstrukteure die industriellen Designs für das Gehäuse des RMP1-Druckers vervollständigen.

Für Aurora stehen eine Reihe von Optionen zur Verfügung, nachdem die Maschine den aktuellen Kalibrierungs- und Parametertestprozess durchlaufen hat. Dazu gehört der Verkauf der Maschine an einen Industriepartner.

Derzeit laufen vorläufige Diskussionen über den möglichen Verkauf des RMP1-Betadruckers an einen der Industriepartner des Unternehmens.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist Auroras bevorzugter Ansatz ein Verkauf, bei dem der Benutzer Aurora-Pulver für die gesamte Lebensdauer der Maschine kaufen muss. Die Verwendung von Aurora-Pulvern ist ein wesentlicher Bestandteil des Druckökosystems des Unternehmens, um die Produktion von qualitativ hochwertigen Teilen sicherzustellen.

 

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
QuelleAurora Labs
Vorherigen ArtikelNeues 3D-gedrucktes Mikroskop, vielversprechend für die medizinische Diagnostik in Entwicklungsländern
Nächsten Artikel3D-Druck in der Automobilindustrie: German RepRap x500 schafft mehr Flexibilität und spart Zeit