Formalloy bringt X-Serie Metall-3D-Drucker auf den Markt

347

Das Unternehmen Formalloy aus San Diego im US-Bundesstaat Kalifornien, bringt nach dem A222 und der L-Serie die Formalloy X-Serie 3D-Drucker mit Laser Metal Deposition (LMD) Technologie auf den Markt.

Das LMD-Verfahren bietet eine kosteneffektive Lösung für den 3D-Druck sowie das Reparieren und Beschichten von Metallkomponenten. Dabei sprüht eine Koaxialdüse schichtweise Pulver auf ein Substrat. Die einzelnen Schichten werden dann mit einem Laser verschmolzen.

Die neue X-Serie startet bei einem Anschaffungspreis von $ 200.000 und soll laut Formalloy bessere Qualität sowie eine effizientere Pulverwaltung bieten. Zudem kann damit eine umfassende Reihe an am Markt erhältlichen Materialien gedruckt werden. Das System arbeitet sowohl mit Infrarot als auch Blauem Laser mit variabler Wellenlänge und bietet eine Closed-Loop Kontrolle. Jedes der Geräte ist mit dem Formax Metal Deposition Head ausgestattet, der sich einfach austauschen lässt. Der Bauraum kann individuell konfiguriert werden und das System ist auf bis zu 5-Achsen erweiterbar.

Formax 3d drucker 3d Printer - Formalloy bringt X-Serie Metall-3D-Drucker auf den Markt
Formax Metal Deposition Head

Mittels Scan-Technologie wird die Druckqualität und Genauigkeit in Echtzeit überwacht und gegebenenfalls Korrekturen sofort vorgenommen. Das System ist so konstruiert, dass Anwender ihre eigenen Materialien verwenden können.

Der A222 3D-Drucker von Formalloy wird derzeit schon für Forschungsprojekte von der NASA verwendet.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.