Home Forschung & Bildung Dänische Studenten drucken Brennstoffzelle mit herkömmlichen Drucker

Dänische Studenten drucken Brennstoffzelle mit herkömmlichen Drucker

Forscher der technischen Universität von Dänemark haben einen herkömmlichen Drucker so umgebaut, dass damit Brennstoffzellen produziert werden können.

Für den Umbau wurde ein HP 1000 Drucker so modifiziert, dass dieser rund 1µm dünne Keramikschichten druckt. Das Team besteht aus Christophe Gadea, Vincenzo Esposito, Johan Hjelm, Karsten Agersted, Qiang Hu, Søren Højgaard Jensen und Severine Ramousse und ist an der DTU der Erforschung von 3D-Druck Technologie verschrieben. Die Kosten für Drucker und Umbau belaufen sich auf rund 55€, damit ist diese Art der Herstellung nicht nur weit aus günstiger, sondern laut DTU auch noch um einiges effektiver im Vergleich mit CVD (Chemical Vapor Deposition), PLD (Pulsed Laser Deposition), Tape Casting, Spray Coating, Screen Printing und EPD (Electrophoretic Deposition), alles Herstellungsprozesse für Brennstoffzellen.

Christophe Gadea:

In the nearby future, activities will be focused on improving inks, printing more complex patterns and optimizing the final process to enhance the printed layers characteristics such as substrate covering and surface profile.

via DTU

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.