Home Forschung & Bildung Mikroorganismen produzieren Bioplastik für 3D Druck

Mikroorganismen produzieren Bioplastik für 3D Druck

Bisherige „Bio-Kunststoffe“ konnten nur mit Hilfe verschiedener chemischer Prozesse gewonnen werden. Auch wenn kein Erdöl zum Einsatz gekommen ist, wurden teilweise umweltschädliche Materialien verwendet. Carbios hat jetzt eine neue Technik, die einfacher, günstiger und besser für die Umwelt sein soll vorgestellt.

PLA hat sehr viele Anwendungsbereiche, es wird in der Lebensmittelindustrie für Verpackungen eingesetzt und verschiedenste Produkte werden daraus hergestellt. Die meisten kennen PLA als gut druckbare günstige Materialquelle für den 3D Druck.

Lactobacillus casei Kultur erstellt PLA (Polylactic Acid)
Lactobacillus casei Kultur erstellt PLA (Polylactic Acid)

Damit das Vorhaben gelingen kann, hat Carbios eigene Mikroben entwickelt die das PLA produzieren. Dabei entsteht PLA mit einem hohen molekularen Gewicht. Laut Carbios soll die Produktion gleichzeitig viel günstiger sein, weil auf den Einsatz teurer Chemikalien verzichtet werden kann. Entwickelt wurde die neue Technik mit Hilfe von Teams des französischen nationalen Institut für Agrokultur (INRA) und des nationalen Institut der Wissenschaften Toulouse (INSA). Die gleichen Teams arbeiten an einer unendlichen recyclebarkeit von PET Kunststoffen. Außerdem soll sich die Methode auch auf andere Kunststoffe wie PHA übertragen lassen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.