Home Forschung & Bildung Robo 3D übernimmt 3DPrinterOS app MyStemKits zur Erweiterung der 3D-Drucksoftware

Robo 3D übernimmt 3DPrinterOS app MyStemKits zur Erweiterung der 3D-Drucksoftware

81

Robo 3D hat vor kurzem die 3DPrinterOS-App MystemKits erworben, die weltweit größte Online-Bibliothek für STEM-Lehrpläne, die 3D-druckbare Modelle für K-12-Schulen umfasst.

Robo 3D kündigt die Integration von 3DPrinterOS in alle 3D-Druckermodelle an. Mit der jüngsten Übernahme von MyStemKits durch Robo 3D erweitert dieser Schritt sofort den Zugang zu druckfähigen 3D-Modellen und dem Lehrplan für MyStemKits auf über 75 Desktop-3D-Druckern.

Diese Plattform wechselt zu 3DPrinterOS, standardisiert den 3D-Druckausbilder und vereinfacht die Verwendung von MyStemKits, der weltweit größten Online-Bibliothek für STEM-Lehrpläne, über exponentiell mehr Arten von 3D-Druckern.

„3DPrinterOS ist dem Interoperabilitätsstandard für den 3D-Druck am nächsten. Dies macht es unserem Unternehmen leicht, auf alle Bildungseinrichtungen und Druckerhersteller zu expandieren und weiterhin innovative Anwendungen zu entwickeln“, sagte Braydon Moreno, Mitbegründer von Robo 3D.

Die MyStemKits-Plattform, die auf 3DPrinterOS basiert, bietet druckfertige 3D-Modelle mit einem Klick, die speziell für K-12-Schulen entwickelt wurden. Mit dem MyStemKits-Lehrplan, der den Next Generation Science-Standards (NGSS) und den Common Core State-Standards (CCS) entspricht, können Lehrer den 3D-Druck im Klassenzimmer leicht verwenden und Modelle (bereits auf der MyStemKits-Plattform verfügbar) als visuelle Lernhilfen verwenden ihre Schüler

„Wir haben gesehen, dass mit 3D-Druck und MyStemKits das Engagement der Schüler steigt, weil Sie den Schülern Mathematik, Naturwissenschaften und STEM-Fächer auf einzigartige und aufregende Weise unterrichten, sagte Moreno. „Diese natürliche Einführung in die Technologie inspiriert die Schüler dazu, in 3D zu entwerfen und 3D-Drucksachen eigenständig zu erstellen“, fügte er hinzu.

Die MyStemKits-Bibliothek für STEM-Modelle ist für Drucklehrer sofort verfügbar, unabhängig davon, ob sie Robo3D, Ultimaker, Dremel oder einen Großteil der anderen Desktop-3D-Drucker besitzen, indem sie auf 3DPrinterOS Cloud Streaming-Software aufbauen. Durch die Einführung von 3DPrinterOS für ältere und zukünftige Robo 3D-Drucker haben Robo3D-Besitzer außerdem Zugriff auf die Verwaltung von Cloud-3D-Druckern, Datenanalysen, Filament-Tracking und SSO-Kompatibilität, die Teil der 3DPrinterOS-Lizenz für Schulungen sind.

„Es ist spannend, Anwendungen zu sehen, die auf 3DPrinterOS basieren, erfolgreich zu sein, akquiriert zu werden und global zu expandieren“, sagte John Dogru, CEO von 3DPrinterOS. „Die Lösung der Interoperabilität für die 3D-Druck-Community liegt in der DNA unseres Unternehmens. Wir freuen uns darauf, mit der Robo 3D-Partnerschaft weitere Pädagogen zu erreichen“, fügte er hinzu.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.