Home Forschung & Bildung US-Energieministerium gewährt Purdue $800.000 für einen 3D-gedruckten Mikroreaktor

US-Energieministerium gewährt Purdue $800.000 für einen 3D-gedruckten Mikroreaktor

Das College of Engineering der Purdue University hat vom US-Energieministerium einen Zuschuss in Höhe von 800.000 US-Dollar erhalten, um die Entwicklung eines gedruckten 3D-Mikroreaktors zu beschleunigen. Die Finanzierung, die durch das Kernenergie-Hochschulprogramm bereitgestellt wird, wird es Purdue ermöglichen, ein Hauptakteur im Demonstrationsprogramm des Transformational Challenge Reactor (TCR) zu werden, das vom Oak Ridge National Laboratory (ORNL) angeführt wird.

Das TCR-Programm zielt darauf ab, bis zum Jahr 2023 den ersten 3D-gedruckten Mikroreaktor zu bauen, der übrigens der erste “fortgeschrittene Reaktor” sein wird, der seit mehr als 40 Jahren in den USA in Betrieb genommen wird. Als Teil seiner Rolle in dem Programm wird Purdue Engineering eine KI-gesteuerte Technik zur Sicherung der Qualität der 3D-gedruckten Komponenten des Mikroreaktors entwickeln und schließlich demonstrieren.

Das 3D-Drucken hat ein bedeutendes Potenzial für die Herstellung flexiblerer und vielseitigerer Kernreaktoren, einschließlich der Reduzierung der Herstellungskosten und der Entwicklungszeit.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.