Home Industrie 6K präsentiert Metallpulver Onyx In718 für die additive Fertigung

6K präsentiert Metallpulver Onyx In718 für die additive Fertigung

6K ist ein Entwickler von Mikrowellenplasmatechnologie für die Herstellung innovativer Materialien, die bei der additiven Fertigung (AM), in Lithium-Ionen Akkus und anderen industriellen Märkten zum Einsatz kommen. Das Unternehmen gab letzte Woche bei der Fachmesse Formnext 2019 die Markteinführung seines neuen hochwertigen Pulvers Onyx In718 für die additive Fertigung bekannt.

Diese Pulver haben zwar keine höhere Leistung, entstehen jedoch durch ein weitaus nachhaltigeres Verfahren (geringerer Energieverbrauch/weniger Abfall) als herkömmliche Verfahren zur Pulverherstellung. Zudem ermöglicht dieses Verfahren die Wiederverwendung von Gebrauchtpulvern und -teilen, was zur Schaffung einer kostengünstigen, hocheffizienten „Closed-Loop Supply Chain“ notwendig ist.

Auf Basis von Rohstoffquellen aus recycelten Legierungen in Verbindung mit dem mikrowellenbasierten UniMelt-Plasmasystem ist 6K in der Lage, Pulver mit besseren Eigenschaften als Mitbewerber herzustellen. Diese Pulver weisen eine höhere Sphärizität auf, haben keine Porosität, sind frei von Satelliten und haben eine ausgezeichnete Fließfähigkeit und hohe Klopfdichte. Onyx In718 ist das erste Produkt der Onyx-Serie von Premium-Pulvern, die eine höhere Leistung haben und aus zertifizierten nachhaltigen Quellen hergestellt werden können.

Das Onyx In718-Material untermauert zwei Aspekte der Strategie von 6K, Pulver für die additive Fertigung aus nachhaltigen Quellen anzubieten. Erstens werden sie aus Drehspänen mit zertifizierten Chemikalien und zweitens aus regenerierten bzw. recycelten Gebrauchtpulvern für die additive Fertigung entwickelt. In Zukunft will 6K seine Strategie auf den Einsatz von Stoffen ausdehnen, die aus Stützstrukturen für die additive Fertigung, nicht konformen 3D-gedruckten Teilen und anderen Eingangsmaterialien erzeugt werden.

Mit seiner Technologie zur Rückgewinnung von Metallen kann 6K gezielt die Pulvergrößenverteilung für den jeweils notwendigen AM-Prozess ins Visier nehmen, einschließlich L-PBF (Laser Powder Bed Fusion; selektives Laserschmelzen), EBM (Electron Beam Melting; Elektronenstrahlschmelzen), DED (Direct Energy Deposition; direkte Energieabscheidung), Binder-Jetting oder MIM (Metal Injection Moulding; Metallpulverspritzguss). Dadurch hat der UniMelt-Prozess eine Ausbeute von fast 100 % – also eine um das 3- bis 4-fach höhere Ausbeute als die Gasatomisierung. Im ersten Quartal 2020 wird 6K in Pittsburgh eine neue, hochmoderne Anlage für die Herstellung von Pulvern für die additive Fertigung in Betrieb nehmen und kooperiert derzeit mit Kunden zur Vorqualifizierung von Onyx In718, das im 2. Quartal 2020 im Handel erhältlich sein soll. Im 3. Quartal 2020 will 6K Additive Ti-AlV64 auf den Markt bringen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.