Home Industrie DyeMansion neue Lösungen für Finishing Systeme im industriellen Polymer 3D- Druck bei...

DyeMansion neue Lösungen für Finishing Systeme im industriellen Polymer 3D- Druck bei der Fomnext

Unter dem Motto „Reform Manufacturing“ zeigt DyeMansion, ein Spezialist für Finishing Systeme im industriellen Polymer 3D-Druck, neue Produkte und Lösungen auf der Fachmesse Formnext.

Mit der DM60 Black Line kündigt DyeMansion eine limitierte Sonderedition der bewährten DM60 in Kombination mit einem DM60 Reservoir an. Sie ist modifiziert und speziell für die Schwarzfärbung von grauem Rohmaterial wie HP MJF oder Stratasys SAF entwickelt worden. Das neue Verfahren bietet eine echte automatisierte Alternative zur Topffärbung. Die DM60 Black Line wird mit den üblichen DyeMansion ISO-Zertifizierungen wie Zytotoxizität und Hautreizung geliefert.

Anwender können im Vergleich zur klassischen DM60 50% der Kosten pro Teil und bis zu 50% der Durchlaufzeit einsparen. Durch die Möglichkeit der Wiederverwendung des Prozesswassers für bis zu fünf Färbezyklen mit dem DM60 Reservoir werden der Verbrauch von Frischwasser und die Abwassermenge erheblich reduziert. Dieses Paket ist bis zum 31. März 2022 bestellbar. DyeMansion nimmt Bestellungen ab dem 16. November entgegen. 3D-gedruckte Teile können am DyeMansion-Stand 12.1, D21 auf der Formnext besichtigt werden.

„Die Nachfrage nach schwarz eingefärbten Teilen aus grauem Polyamid hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Die DM60 Black Line ist unsere maßgeschneiderte Lösung, um diese Nachfrage auf industrielle Weise zu erfüllen und dabei die Durchlaufzeit und die Kosten pro Teil zu reduzieren. Unsere Kunden können nun mit diesem neu entwickelten Verfahren ihre Teile in der bewährten Deep Black Qualität effizienter und schneller einfärben“, sagt Philipp Kramer, CTO & Mitgründer von DyeMansion.

Ein weiteres Highlight für die Formnext-Besucher ist laut dem Unternehmen die neue Powershot DUAL Performance. Die Maschine wurde erstmals im März dieses Jahres präsentiert und ist nun live vor Ort zu sehen. Dabei handelt es sich um ein neues Strahlsystem, das speziell für die Fabrik der Zukunft und die Großserienproduktion mit Additiver Fertigung entwickelt wurde. Die Auslieferung der Seriensysteme wird im 4. Quartal 2022 beginnen.

Industrie 4.0 Funktionen

Mit einem IoT-Dashboard, das Siemens MindSphere nutzt, eine Industrial IoT as a Service-Lösung, zeigt DyeMansion, dass ihre Systeme für die Industrie 4.0 bereit sind. Der Showcase zusammen mit Siemens demonstriert die Integration der DyeMansion-Technologien mit jeder MES/ERP- und IIoT-Plattform, die auf dem Industriestandard basiert – eine der Grundvoraussetzungen für die Serienfertigung.

Alphacam & CADimensions neue Vertriebspartner von DyeMansion

Die globale Partner Plattform von DyeMansion wächst weiter und ist mit derzeit 66 Partnern weltweit die größte ihrer Art auf dem Markt. Alphacam (DACH-Region) und CADimensions (Nordamerika-Region) werden als ein neuer autorisierter Vertriebspartner die gesamte Print-to-Product-Plattform anbieten. Mit beiden hat DyeMansion sehr erfahrene und starke Vertriebspartner gewonnen, um die neue Stratasys SAF-Technologie zusammen mit den DyeMansion Post-Processing- Lösungen erfolgreich auf den Markt zu bringen.

„Die Partnerschaft mit DyeMansion ist für uns ein wichtiger Schritt, um unseren Kunden die bestmögliche Technologie anzubieten. Die DyeMansion Print-to-Product Platform harmoniert perfekt mit der SAF-Technologie und erlaubt uns damit unseren Kunden die gesamte Prozesskette bis zum gefinishten Bauteil aus einer Hand anzubieten. Wir freuen uns insbesondere auch, mit der Powerfuse S, das beste Vapor Polishing System nun in unseren Reihen zu haben“, sagt Michael Junghanß, CEO & Gründer von alphacam.

DyeMansion ermöglicht anwendungenorientierte Produktionslinien

Auf dem Weg zur Industrialisierung der Additiven Fertigung spielt DyeMansion eine entscheidende Rolle in zwei spannenden Produktionslinien. Die erste ist Additive Scale, ein Projekt von YOU MAWO und AM Global. Sie bieten die Herstellung von Brillen als Dienstleistung an. Die firmeneigene Technologie ermöglicht es ihnen, 3D- gedruckte Brillen in atemberaubender Qualität von einer bis zu einer Million Stück zu produzieren. Um dies zu erreichen, setzt Additive Scale auf die DyeMansion- Technologie, denn sie profitieren von einem skalierbaren und reproduzierbaren Prozess sowie einer breiten Farbpalette. Das überzeugte den langjährigen Kunden YOU MAWO, die Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen weiter auszubauen. „Die Anwendung von Brillen wird in Bezug auf Qualität und Oberfläche oft unterschätzt. Nach vielen Jahren der Zusammenarbeit vertrauen wir auf die Technologie von DyeMansion, um Qualität und Skalierung in unserem Herstellungsprozess zu gewährleisten“, sagt Sebastian Zenetti, Managing Director & Head of Sales bei YOU MAWO.

Eine weitere spannende anwendungsorientierte Produktionslinie ist iAMfootwear – eine komplette markenlose Schuhanwendung, die von einem leistungsstarken Konsortium der Technologieanbieter Arkema, DyeMansion, EOS, framas, Siemens und Twikit entwickelt und produziert wird. Diese Lösung für eine nachhaltige Schuhanwendung zeigt, wie wettbewerbsfähig 3D-Druck heute in Bezug auf Kosten und Leistung ist. Der Print-to-Product-Workflow von DyeMansion verwandelt die mit dem PEBAX-Material von ARKEMA auf der SLS-Technologie von EOS gedruckten Zwischensohlen in farbenfrohe, versiegelte Endverbraucherteile mit dem richtigen Aussehen und den richtigen Eigenschaften – ermöglicht durch das Vapor Polishing System Powerfuse S, da das VaporFuse Surfacing für flexible Materialien unerlässlich ist. iAMfootwear wird die Lösung an Schuhmarken liefern und die Anwendung individuell auf Design, Leistung und Kosten abstimmen. Der fertige Schuh kann auf der Formnext erlebt werden.

Der Artikel basiert auf eine Pressemeldung von DyeMansion.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelStratasys kündigt neue offene Materialoptionen für den FDM-3D-Druck an
Nächsten ArtikelBOFA veröffentlicht Studie über die Auswirkungen von 3D-Druck-Emissionen
David ist Redakteur bei 3Druck.com.