Home Industrie Metallpulver: Hitachi Metals und A*Star verlängern 3D-Druck-Partnerschaft

Metallpulver: Hitachi Metals und A*Star verlängern 3D-Druck-Partnerschaft

Hitachi Metals Singapore (HMS) und das Singapore Institute of Manufacturing Technology (SIMTech) der Agentur für Wissenschaft, Technologie und Forschung (A*Star) haben eine Vereinbarung zu einer dreijährigen Verlängerung der Zusammenarbeit unterzeichnet.

Das gemeinsame Labor von SIMTech und Hitachi Metals erhält außerdem weitere 8,5 Mio. USD von den beiden Partnern, womit sich der seit Beginn der Zusammenarbeit im Jahr 2018 investierte Gesamtbetrag auf 14 Mio. USD erhöht. Dr. Sharon Nai, stellvertretende Leiterin der Forschungsabteilung bei SIMTech, erklärte, dass das Labor in den letzten drei Jahren Methoden zur Optimierung der Verwendung von Metallpulvern für den 3D-Druck entwickelt und End-to-End-Lösungen für den 3D-Druck entwickelt hat.

Das gemeinsame Labor befindet sich in der Anlage von Hitachi und verfügt über einen Zerstäuber von SIMTech, der reaktive und nicht reaktive Pulver herstellen kann. Es kann diese Pulver in kleineren Mengen für Unternehmen herstellen, die ihre 3D-Druckkapazitäten ausbauen wollen.

Hitachi Metals Singapore, A*STAR extend 3D printing partnership

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelTriMech übernimmt die InterPRO Additive Manufacturing Group
Nächsten ArtikelHealth Canada genehmigt die Verwendung eines 3D-gedruckten Unterkieferimplantats
David ist Redakteur bei 3Druck.com.