Home Industrie Wayland Additive verkauft den ersten Metall-3D-Drucker Calibur3

Wayland Additive verkauft den ersten Metall-3D-Drucker Calibur3

Im März stellte der Herstellern Wayland Additive den Metall-3D-Drucker Calibur3 vor. Nun gab das Unternehmen in einer Pressemeldung bekannt, dass die erste Maschine verkauft wurde.

Im Vorfeld des physischen Launch-Events am 19. Mai 2021 gab Wayland Additive den ersten Verkauf seines Calibur3 Metall-AM-Systems bekannt. Beim Käufer handelt es sich um Exergy Solutions Inc. in Calgary, Kanada. Im März wurde der Drucker erstmals der öffentlich vorgestellt. Laut dem Unternehmen war das Interesse an das AM-System groß.

Das Besondere an der Calibur3-Maschine ist die sogenannte NeuBeam-Technologie. Laut den Machern handelt es sich bei NeuBeam um ein völlig neues, bahnbrechendes Pulverbettfusionsverfahren (PBF) und bietet bessere Möglichkeiten für den Metall 3D-Druck. Das Calibur3-System hat einen Druckraum von 300 x 300 x 450 mm und soll laut dem Team einen wesentlich geringeren Energieverbrauch und kürzere Druckzeiten als vergleichbare Modelle bieten. Ebenso gibt es einen vereinfachten Pulverentnahmeprozess und deutlich weniger Nachbearbeitung im Vergleich zu bestehenden EBM-Verfahren.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen Artikel3D-Modelle von Thingiverse in Augmented Reality anzeigen
Nächsten ArtikelProtolabs stellt Preisfonds zur Förderung nachhaltiger Produktentwicklung zur Verfügung
David ist Redakteur bei 3Druck.com.