Home Industrie Makerslab24: 3D-Dienstleister plant Finanzierung mit Kryptowährung

Makerslab24: 3D-Dienstleister plant Finanzierung mit Kryptowährung

3D-Druck-Dienstleister gibt es schon viele, nun soll es mit Makerslab24 den ersten Service dieser Art geben, der mit Hilfe eines sogenannten Initial Coin Offering (ICO) finanziert werden soll.

Bei einem Initial Coin Offering (ICO) handelt es sich um eine Methode des Crowdfundings, die oft von Firmen angewandt wird, welche sich mit Kryptowährungen beschäftigen. Bei diesem Vorgang wird ein Anteil einer neu emittierten Kryptowährung an Anleger verkauft. Diese werden mit staatlich emittierte Währungen oder gegen andere (etablierte) Kryptowährungen wie Bitcoin bezahlt.

Die Macher von Makerslab24 haben daher den “3dP-Token” geschaffen, der auf die Plattform “Ethereum” setzt. Der geplante ICO hat am 15. Juni 2018 stattgefunden. Der 3dP-Token ist auf 300.000.000 limitiert. In der ersten Woche wurden 30.000.000 3dP an Großinvestoren angeboten, in der zweiten Phase wurden 60.000.000 mit einem 25% Rabatt angeboten und ab der dritten Woche wurden weitere 150.000.000 3dP-Tokens auf den Markt gebracht. Die restlichen 20% der 3dP-Tokens bleiben für die Finanzierung im Unternehmen.

Ein 3dP-Token wird mit einem Preis von 0,30 Dollar angegeben. Gezahlt werden kann mit den Kryptowährungen ETH, BTC, LTC oder DOGE. Der Verkauf findet über die offizielle Seite statt.

Laut eigenen Angaben wurden bisher 6.000.000 Token verkauft.

Nach einem erfolgreichen ICO soll im vierten Quartal von 2018 eine “3D Printing Farm” in der Tschechischen Republik gebaut werden, welche die Grundlage für die Dienstleistungen von Makerslab24 werden soll.

Auf der Webseite wurde ein Whitepaper zum “3dP-Token” veröffentlicht.

Bisherige Informationen

Geleitet wird das Unternehmen von Severin Wirtz
. Er ist Industrieelektroniker, der zuvor in der Automobilindustrie gearbeitet hat. Unterstützt wird er von 8 Mitarbeitern.

Für das Unternehmen und das Marketing sind nach dem ICO 1 Million Dollar budgetiert. Weitere 15 Millionen Dollar sind für die Errichtung der “3D Printing Farm” geplant.

Als Partner des Projekts werden auf der offiziellen Webseite Dipl-Ing. Frank Neumann genannt, der “Patenthalter eines Microextruders, mit dem filigrane natürliche Materialien wie Kollagengewebe 3D-gedruckt werden können.”, eine European University of Health und Aircraft Solutions RAK.

Hochgesteckte Ziele

Innerhalb von 5 Jahren will Makerslab24 Marktführer in Sachen 3D-Dienstleistungen werden. Hierbei muss sich das Startup gegen etablierte 3D-DruckerHersteller sowie gegen Unternehmen durchsetzen, die seit Jahren 3D-Dienstleistungen aufbauen.

So haben Dienstleister wie i.materialise, Shapeways oder Sculpteo mit weltweit mehreren Standorten und diversen Druckverfahren sowie Materialien einen großen Vorsprung.

Die russische Plattform Investfuture, das sich mit Initial Coin Offerings beschäftigt, listet 3dP-Token. Die Plattform hat für die Kryptowährung 3 von 5 Sternen vergeben. Das Portal Coinschedule, welches sich mit dem gleichen Thema beschäftigt, listet 3dP-Token ebenfalls. Die Plattform vergibt für ICOs sogenannte “Trust Scores”. Die Bewertung wird primär nach den verfügbaren Informationen zu den jeweiligen Projekt vergeben. Der 3dP-Token wird mit einem “D” bewertet. Weitere Bewertungen gibt es bei ICOholder und Foundico.

Werbevideo

how we change the world

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.