Home Industrie Prodways: Automatisiertes 3D-Drucksystem für die Dentalbranche

Prodways: Automatisiertes 3D-Drucksystem für die Dentalbranche

Der französische 3D-DruckerHersteller hat ein neues System für die Produktion von Alignern vorgestellt. Im Vergleich zu anderen 3D-Drucker für die Dentalbranche wird bei diesem System auf Automatisierung und Robotik gesetzt. Dadurch steigert sich die Effizienz.

Prodways hat mehrere 3D-Drucker, welche sich an die Dentalbranche richtet. So gibt es die MOVINGLight® ProMaker L-Serie (L7000, L5000, LD10 und LD20), welche schon von vielen Nutzern verwendet werden.

Die Nachfrage nach Alignern in der Kieferorthopädie ist hoch und aus diesem Grund arbeiten die meisten Unternehmen an produktivere Systeme. Prodways hat nun seine Dental-3D-Drucker mit Robotik und Automatisierungstechniken kombiniert. Prodways kann hierbei auf das Fachwissen des Mutterunternehmens, Groupe Gorgé, zurückgreifen welches auf Robotik sowie die Automatisierung spezialisiert ist.

Ebenso hat Prodways eine Partnerschaft mit einem führenden Software-Unternehmen geschlossen, welches Lösungen für Aligner-Workflows anbieten kann. Diese Lösung wird wird nun erstmals auf der IDS-Dentalfachmesse präsentiert, die vom 12. bis 16. März 2019 in Köln stattfindet.

Dieses automatisierte Baukastensystem deckt alle Produktionsphasen ab: vom Entwurf bis zum 3D-Druck und vom Thermoformen der Aligner bis hin zu ihren Verpackungen.

Die verschiedenen Versionen dieses automatisierten 3D-Baukastensystems können pro Tag mehr als 2.000 klare Aligner erzeugen. Die Module sind mit 2 oder mehr Maschinen ausgestattet, die pro Jahr mehr als 2 Tonnen Material verbrauchen.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelRoboter 3D druckt eine Ersatzhalterung auf ein Fahrzeugteil
Nächsten ArtikelSinterit verbessert 3D-Drucke mit neuem Software-Update
David ist Redakteur bei 3Druck.com.