MIT präsentiert neuen Online Kurs für additive Fertigung

538

Das Massachusetts Institute of Technology (MIT) plant die Erweiterung seiner Online-Kurse. Unter der Leitung von MIT-Professor A. John Hart wird künftig ein neuer Kurs unter dem Titel “Additive Manufacturing for Innovative Design” online angeboten.

Bereits seit Beginn des Jahres 2018 ist das MIT bestrebt, Online-Kurse in Bezug auf additive Fertigung anzubieten. Bisher stellt die Universität eine breite Palette von mehr als 80 Videos zur Verfügung. Grundsätzlich zielen die Lehrpläne darauf ab, Fachleute auf die Implementierung von 3D-Druckprozessen in ihren eigenen Organisationen vorzubereiten. Der nun geplante Kurs Additive Manufacturing for Innovative Design hat es sich zum Ziel gesetzt, Interessieren die Art und Weise, wie Produkte entworfen und geliefert werden sowie die Vorteile einer Implementierung von 3D-Druck in Herstellungsprozessen, verständlich näher zu bringen.

Jedes der über achtzig Online-Lernvideos zeigt sowohl die Produktionsqualität als auch die Kernpädagogik des jeweiligen Kurses. Additive Manufacturing for Innovative Design wurde von A. John Hart, MIT-Associate Professor für Maschinenbau und Leiter des Labors für Fertigung und Produktivität (LMP) und MIT-Zentrum für Additive und digitale Advanced Production Technologies (ADAPT), ins Leben gerufen und nun geleitet.

Additive Manufacturing for Innovative Design and Production

Innerhalb von 11 Wochen sollen Teilnehmer die Grundlagen der additiven Fertigung kennenlernen. Anfänglich lernen Interessierte das Vokabular sowie den Workflow hinter AM kennen. Im nächsten Schritt werden die Grundlagen jedes wichtigen AM-Prozessen sowie die zugehörigen Materialien und Leistungsmetriken nähergebracht. Ein weiterer Bestandteil des Kurses ist das Wissen über diverse Anwendungsbereiche sowie einzigartige Wertversprechen im 3D-Druck, angefangen bei Prototyping über Produktion bis hin zu Service.

Weitere Lerninhalte sind unter anderem:

  • Kennenlernen des Entwurfs- und Leistungsspektrum der additiven Fertigung, einschließlich generativem Design und Gitterstrukturen
  • Entwicklung von AM-Komponenten für die Produktion durch die Kombination aus technischer Intuition mit AM-spezifischem Wissen und AM-Prozessen
  • Verwendung von fortschrittlichen, Cloud-fähigen Softwaretools
  • Vorbereitung der Teile für den 3D-Druck
  • Bewertung von Kosten- und Leistungswert der Produktion von 3D-gedruckten Teilen unter Verwendung von Kursspezifischen, quantitativen Modellen
  • Vermittlung einer zukunftsorientierten Perspektive, wie additive Fertigung sowie die breitere Digitalisierung der Produktion die Dynamik der Lieferkette verändern werden

Mit MIT-Associate Professor A. John Hart liegt dieser neue Online-Kurs in guten Händen, denn der Professor konnte seine 3D-Druck-Fähigkeiten bereits durch die Entwicklung des FastFFF, dem bisher schnellsten Desktop-3D-Drucker, sowie die Entwicklung eines antibakteriellen Filaments aus Zellulose unter Beweis stellen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.