US Militär testet ganzen Schwarm 3D-gedruckter Drohnen

334

Das US Militär hat erstmals einen ganzen Schwarm 3D-gedruckter aus drei Kampfjets abgeworfen und ihre Fähigkeiten getestet. Für die Entwicklung der Drohnen stellte das US-Verteidigungsministerium eine hohe Summe von 20 Millionen Dollar zu Verfügung.

Die so genannten Perdix Drohnen wurden ursprünglich vom MIT designet und entwickelt, dabei kam 3D-Druck zum Einsatz da so kostengünstig und schnell viele Iterationen von Prototypen konstruiert und getestet werden konnten. Ziel der Entwicklung war es, eine Drohne zu entwickeln du als Schwarm von einem Kampfjet abgeworfen werden kann und dann mit hoher Geschwindigkeit reisen kann.

Insgesamt wurden beim ersten Test dann über 100 der Drohnen aus drei F / A- 18 Super Hornet Kampfjets abgeworfen. Nach dem Abwurf bei einer Geschwindigkeit von etwa Mach 0.6 (740km/h) flogen die Drohnen erfolgreich ihre erste Mission. Dabei wurde vor allem Augenmerk auf den Schwarm-Algorithmus gelegt, der es den Drohnen erlaubt sehr nahe bei einander zu Fliegen und dabei gezielte Operationen auszuführen.

Perdix are not pre-programmed synchronized individuals, they are a collective organism, sharing one distributed brain for decision-making and adapting to each other like swarms in nature. Because every Perdix communicates and collaborates with every other Perdix, the swarm has no leader and can gracefully adapt to drones entering or exiting the team.

Zu diesem besagten ersten Test wurde auch ein Video erstellt, in dem man sehen kann wie die Drohnen abgeworfen werden und wie sie anschließend ihre Mission wie von Geisterhand gesteuert (die Drohnen werden nicht ferngesteuert!) ausführen.