Designstudio OTHR präsentiert eine Reihe 3D-gedruckter Vasen bei NY Collective Design Fair

102

Das in New York beheimatete 3D-Designstudio und Online-Marktplatz OTHR präsentierte auf der diesjährigen NY Collective Design Fair eine Reihe 3D-gestalteter Designartikel – darunter die eine Sammlung absrtakt gestalteter Vasen, genannt „Vanguard Series“.

Jedes Teil der „Vanguard Series“ wurde von einem anderen Designer hergestellt. OTHR wählte fünf junge, aufstrebende Designer, um ihr erstes 3D-Druckstück zu kreieren.

Als erstes wurde ein 3D-gedrucktes Porzellanstück namens „Tulip“ auf der NY Collective Deisgn Fair vorgestellt. Die 3D-gedruckte Vase, inspiriert von den ikonischen niederländischen Pyramidenvasen des 17. Jahrhundert, stammt aus dem New York Studio Chen Chen & Kai Williams. Das markante 3D-Druckobjekt besteht auf mehreren Porzellan-Gefäßen, welches je eine Blume hält, und wurde über mattschwarzem Stahl gestapelt.

„Wir entwerfen normalerweise, indem wir etwas körperlich manipulieren und gestalten. Die Arbeit mit 3D-Druck erfordert viel mehr Entwicklung in deinem Geist „, sagt Chen Chen & Kai Williams über deren erstes 3D-Druckstück.

 

OTHR Tulip - Designstudio OTHR präsentiert eine Reihe 3D-gedruckter Vasen bei NY Collective Design Fair
Tulip ©Chen Chen & Kai Williams

Als weiteres Ausstellungsstück konnte man eine Reihe modularer, 3D-gedruckter Vasen, genannt „Brutus„, betrachten. Dieses Objekt kombiniert schwarze und silberne Stahlelemente, welche auf unterschiedliche Weise zusammengebaut werden können. Ins Leben gerufen wurde dieses 3D-Druckstück von Egg Collective, einem All-Women-Design-Kollektiv mit Sitz in New York.

„Die Wiederholung und Präzision dieser Technologie-Art erlaubt diese Vielfalt, die alle diese verschiedenen Momente schafft“, sagten die Designer.

 

OTHR Brutus - Designstudio OTHR präsentiert eine Reihe 3D-gedruckter Vasen bei NY Collective Design Fair
Brutus ©Egg Collective

Das dritte von OTHR präsentierte 3D-Designerstück wurde von der Chicagoer Designerin Ania Jaworska entworfen. Ihr Stück, genannt Pavillon, ist eine 3D-gedruckte Gitter-inspirierte Struktur aus mattschwarzem Stahl. Um funktioneller zu sein, soll „Pavillion“ mit weiteren Objekten kombiniert werden.

„Mit diesem Projekt interessierte ich mich für eine zweideutige Lektüre der Objekte, um mehr Interpretationen ihrer Form und Funktion zu bieten“, erklärt Jaworska.

 

OTHR Pavillion 300x300 - Designstudio OTHR präsentiert eine Reihe 3D-gedruckter Vasen bei NY Collective Design Fair
Pavilion ©Ania Jaworska

Bestehend aus einer schwarzen Porzellan-Basis und poliertem Gold-Stahl wurde „Suple N2“ als viertes Stück der „Vanguard Series“ vorgestellt. Diese 3D-gedruckte Drei-in-Eins-Vase wurde von dem chilenischen Designstudio gt2p hergestellt. Herauszufinden wie diverse Materialien harmonieren und diese traditionell zu kombinieren stellt in der 3D-Drucktechnologie die größte Herausforderung dar, wie gt2p-Gründer Guillermo Parada betont.

 

OTHR gt2p 300x300 - Designstudio OTHR präsentiert eine Reihe 3D-gedruckter Vasen bei NY Collective Design Fair
Suple N2 ©gt2p

Als finales Stück wurde die 3D-gedruckte Vase „God save the Queen“ der französischen Designerin Marie-Victoire Winckler präsentiert. Die dreiteilige Vase besteht aus einer gerippten Celadon-Porzellan-Basis, einer Gold-Stahl-Ring-Mitte und einem weißen, knolligen Aufsatz. „God save the Queen“ vereint in dieser Vase Traditionelles mit Technischem.

„Was mich an dieser 3D-Technik interessiert, ist mit Leere und Raum zwischen den Elementen so präzise arbeiten zu können“, sagte Winckler von ihrem Designprozess und der Arbeit mit 3D-Druck.

 

OTHR Godsavethequeen 300x300 - Designstudio OTHR präsentiert eine Reihe 3D-gedruckter Vasen bei NY Collective Design Fair
Suple N2 © gt2p

Während des gesamten Designprozess nutzte OTHR Skype-Anrufe, um mit den Designern der Vanguard-Serie zu arbeiten. Mit Hilfe von digitaler Modellierung und OTHR’s 3D-Drucktechnonlogie gelang es ihnen, die endgültigen Stücke zu realisieren. Jede der 3D-gedruckten Vasen wurde auf der Collective Design Fair um $ 5.000 zum Verkauf gestellt.