Bundesverband für Druck und Medien reagiert auf 3D Druck Trend

1206

Der deutsche Bundesverband für Druck und Medien (bvdm) reagiert mit einer umfassenden Publikation auf den Hype rund um 3D Druck.

Unter dem Titel „Geschäftsfeld 3D-Druck – Perspektiven für Druck- und Medienunternehmen“ werden Entscheidungs- und Orientierungshilfen für das Geschäftsfeld 3D Druck gegeben. Ob Druckereien ab sofort 3D Druck anbieten sollten kann man auf rund 100 Seiten, natürlich gedruckt, nachlesen.

Hier die komplette Pressemeldung:

3D-Druck – Perspektiven für Druck- und Medienunternehmen. Wer macht das Geschäft?
Auch wenn die additiven Fertigungsverfahren kaum technische Parallelen zu den klassischen Druckverfahren haben, ist 3D-Druck ein Geschäftsfeld, das für Druckbetriebe interessantes Potenzial bietet.
Der 3D-Druck bringt neue Produkte auf den Markt und dies wird den Bedarf an klassischen Druckprodukten oder Druckdienstleistungen nach sich ziehen. Denn die neuen Gegenstände brauchen Verpackungen, Begleitinformationen (z.B. Bedienungs- oder Aufbauanleitungen) oder werden ggf. mit Etiketten beklebt oder sogar bedruckt. Die Frage ist, wer das macht das Geschäft? Wer gestaltet, druckt, verarbeitet und veredelt solche individualisierten „Neben“produkte, und wer führt sie mit ihrem jeweiligen 3D-Gegenstück zusammen? Steht das 2D-Digitaldrucksystem künftig in der 3D-Druckfabrik oder das 3D-Drucksystem in der Druckerei? Wo kommen die Daten für die Gestaltung der begleitenden Druckprodukte her? Werden das noch eigens angefertigte Zeichnungen/Fotografien sein oder 3D-Daten aus den CAD-Programmen, die für den 3D-Druck ohnehin benötigt werden? Und folgt daraus nicht zwangsläufig, dass in der Medienvorstufe Kompetenz für 3D-Daten aufgebaut werden muss?
Der bvdm rät allen Druck- und Medienunternehmen, sich strategisch mit 3D-Druck auseinanderzusetzen. Auch wer sich nicht mit dem Gedanken trägt, selbst einzusteigen, sollte 3D-Druck nicht als Hype abtun. 3D kommt und wird in jedem Fall – zumindest indirekt – Folgen für die Druckindustrie haben.
In der neuen Publikation des Bundesverbandes Druck- und Medien e.V. (bvdm) wird erstmalig das Geschäftsfeld 3D-Druck umfassend und systematisch analysiert und präsentiert. Auf 108 Seiten bietet das Werk „Geschäftsfeld 3D-Druck – Perspektiven für Druck und Medienunternehmen“ speziell Unternehmern und Führungskräften Orientierung und Entscheidungshilfen.