Erste Kunstausstellung für multiplizierbare 3D-Druck Kunst an der Triennale Grenchen „3D-Print Art Competition“

1274

Die additive Drucktechnik setzt sich im Prototyping in der industriellen Fertigung nach und nach durch. Wenig bekannt ist, dass Künstlerinnen und Künstler schon länger mit dem 3D-Drucker experimentieren. Teilweise mit selbst gebauten Maschinen werden mit exotische Materialien dreidimensionale Multiples gedruckt.

Die Triennale schenkt dieser neuen Kunsttechnik mit dem Wettbewerb „3D-Print Art Competition“ eine öffentliche Plattform und es wagten sich ein paar unerschrockene Künstlerinnen und Künstler daran, ihre Werk einzureichen. In einer kleinen Sonderschau werden diese extra für die Triennale geschaffenen Werke gezeigt. Der Wettbewerb wurde im Frühjahr ausschliesslich über die Sozialmedia international von der Kunstgesellschaft Grenchen ausgeschrieben. Die Kunstgesellschaft Grenchen als Veranstalter der Triennale für Originaldruckgrafik hat sich zum Ziel gesetzt immer die neusten Trends in der multiplizierbaren Kunst aufzuspüren und den neuen Techniken eine Podium zu bieten. So bewarben sich 1958 an der Ausschreibung für die internationale Triennale für farbige Originalgrafik über 3000 Künstlerinnen und Künstler. 1997 wird mit der ersten Sonderausstellung „Copy-Art“ den Arbeiten mit dem Kopiergerät Rechnung getragen. In diesem Jahr wird mit der Ausstellung zum Wettbewerb „3D-Print Art Competition“ eine neue Kunstrichtung vorgestellt.

Die Triennale Grenchen findet alle drei Jahre statt und wird vom Verein Kunstgesellschaft Grenchen organisiert. Die Hauptausstellung zeigt 16 Druckwerkstätten auf 2500m2 mit Ihren Künstlerinnen und Künstler und mehr als 1000 Arbeiten. Ausgestellt sind ausschliesslich aktuelle Arbeiten, die zum Teil extra für die Ausstellung geschaffen wurden. Als Gastland ist dieses Jahr Südafrika eingeladen. Gezeigt werden Druckgrafiken von mehr als 30 Künstlerinnen und Künstler, die ausserhalb Afrika kaum bekannt sind.

Die Ausstellung in der Tennishalle Grenchen ist geöffnet vom 17.-20.09.2015, 11-23Uhr, der Eintritt ist kostenlos.