Home Industrie SEDS Studenten an der UCSD konstruieren Mini-Satelliten mit 3D-gedruckten Teilen

SEDS Studenten an der UCSD konstruieren Mini-Satelliten mit 3D-gedruckten Teilen

Ein Team von Studenten der Exploration and Development of Space (SEDS) an der University of California San Diego (UCSD), hat einen vielversprechenden Prototypen eines Satelliten in einem NASA Wettbewerb eingereicht. Der Gewinner Satellit wird mit einer Rakete ins All geschossen, um dort in der Umlaufbahn des Mondes zu kursieren.

Vor kurzem wurde ein Wettbewerb ins Leben gerufen, der von dem NASA Space Technology Mission Directorate Centennial Challenge Programm gesponsert wurde. Ziel dabei ist die Herstellung eines flugqualifizierten, kleinen Satelliten, welcher in der Lage ist, in der Nähe des Mondes zu kursieren. Für das beste Modell gibt es 5,5 Millionen Dollar zu gewinnen. Ein vielversprechender Prototyp namens „Triteia“ wurde von Studenten der University of California San Diego (UCSD) eingereicht.

Der NASA Wettbewerb umfasst drei Etappen: eine Reihe von Ground Turnieren, das Deep Space Derby und das Lunar Derby. Die vier Ground Turniere finden alle vier bis sechs Monate statt, als Checkpoints, in denen Teams beurteilt werden und gegebenenfalls Finanzspritzen erhalten. Diejenigen, die die Ground-Turniere erfolgreich abschließen, haben die Möglichkeit, sich einen Platz auf dem ersten integrierten Flug zwischen dem Orion Spacecraft der NASA und der Space Launch System (SLS) Rakete zu sichern.

Triteia-Projektleiter Faris Hamdi sagt: “Wir haben die Cube Quest-Konkurrenz betreten, um zu helfen, die Grenzen dessen zu verschieben, was im Raum möglich ist. Die Raumfahrtindustrie ist dafür bekannt, dass sie langsam und weit davon entfernt ist, agil zu sein. Doch mit dem Aufkommen von CubeSats sind wir in der Lage, fliegende, neue Hardware im Raum schneller als zuvor zu entwerfen, zu bauen, und zu testen. “

Kleine Satelliten, genannt CubeSats haben das Potenzial, Kosten drastisch zu senken. Zusätzlich bieten sie weitere Vorteile durch eine geringe Größe, sowie einer schnellen Entwicklungsphase. Triteia wird der erste CubeSat sein, der sich aus der Erdumlaufbahn wagt.

Bisher hat das UCSD-Team die ersten drei Ground-Turniere mit Bravour bestanden und ist in die Top-5 für die zweite und dritte Runde aufgenommen. Das vierte und letzte Ground-Turnier wurde am 6. April veranstaltet. In der nächsten Runde wird der Deep Space Derby ausgetragen, in dem die Teams innovative Lösungen für die Weltraumkommunikation mit kleinen Raumfahrzeugen finden müssen. Das Finale besteht aus dem Lunar Derby, der sich auf den Antrieb für kleine Raumfahrzeuge und Nah-Erde-Kommunikation konzentriert.

“Wir haben uns entschieden, das Triebwerk 3D zu drucken, und zwar wegen der Flexibilität und der Reduzierung der Kosten, die durch die additive Fertigung angeboten werden. (…) Die Fähigkeit zum 3D-Druck ermöglicht es, Komponenten herzustellen, die sonst nicht durch traditionelle Fertigungstechniken hergestellt werden konnten. Unser Satellit ist der einzige Satellit im Wettbewerb, der von einem völlig erfahrenen Team gebaut werden soll. Es ist auch der günstigste Satellit im Wettbewerb. Mit unserem 3D-Druck-Triebwerk können wir den Mond in weniger als sechs Tagen erreichen, schneller als jeder unserer Konkurrenten. “

Callan, Triteias 3D- gedrucktes Triebwerk

Um die Kosten für den Bau und den Kauf der benötigten Teile zu decken, hat das SEDS UCSD-Team eine Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo gestartet. Die erste Mission der Space Launch System-Rakete mit dem Sieger-Satelliten, wird Ende 2018 starten.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.