Home Materialien Desktop Health erhält FDA-Zulassung für SmileGuard-3D-Druck-Resin im Dentalbereich

Desktop Health erhält FDA-Zulassung für SmileGuard-3D-Druck-Resin im Dentalbereich

Desktop Health, ein Geschäftsbereich von Desktop Metal, Inc. (NYSE: DM), der sich der Entwicklung von 3D-Drucklösungen für die personalisierte Medizin verschrieben hat, gab bekannt, dass das Unternehmen die 510(k)-Zulassung der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) für SmileGuard erhalten hat, ein bahnbrechendes, lichthärtbares, biokompatibles Material für die Herstellung von starken und flexiblen Aufbissschienen und anderen kieferorthopädischen und zahnmedizinischen Geräten.

Der SmileGuard-Kunststoff, der ab sofort bestellt und versandt werden kann, löst eine Herausforderung unter den 3D-gedruckten Aufbissschienenlösungen, die derzeit auf dem Markt sind. Unter den verfügbaren Optionen sind die stärksten Materialien für die Patienten oft unangenehm, während die weicheren Materialien oft nicht so haltbar sind.

Der seit über zwei Jahren in der Entwicklung befindliche SmileGuard-Kunststoff bietet jedoch eine hervorragende Mischung aus Festigkeit und Komfort, die individuell an das spezifische Zahnprofil und die Bedürfnisse des Patienten angepasst wird. Gleichzeitig bietet er eine hohe Stoßfestigkeit gegen Zähneknirschen, Zähnepressen, temporomandibuläre Störungen (TMD) und Abrasionen.

„Jedes Jahr verschreiben Zahnärzte und Kieferorthopäden Millionen1 von Aufbissschienen oder Nachtsicherungen, um zu verhindern, dass Patienten mit den Zähnen knirschen und pressen, was zu Schmerzen, Kopfschmerzen und Schlafstörungen führen und auch die Zähne schädigen kann“, so Ric Fulop, Gründer und CEO von Desktop Metal. „Mit herkömmlichen Techniken hergestellt, erfordern diese Vorrichtungen in der Regel mehrere Schritte und Besuche – von der Zeit für die Diagnose, die Anfertigung eines Abdrucks und die Herstellung bis hin zur individuellen Anpassung an den Patienten. Jetzt haben Zahnärzte und Kieferorthopäden eine schnelle, einfache und zuverlässige Möglichkeit, maßgeschneiderte Geräte herzustellen, während der Patient in der Praxis wartet. Dies ist ein weiterer Meilenstein in der zahnmedizinischen Innovation.“

Der digitale Unterschied

Herkömmliche analoge Methoden zur Herstellung von Nachtsicherungen erfordern Zahnabdrücke, die zur Herstellung an ein Labor geschickt werden. Im Labor wird die Schiene auf einem Modell, das erstellt werden muss, thermisch verformt oder aus einem Puck gefräst und auf einem Modell auf Passgenauigkeit geprüft. Anschließend muss sie poliert und an den Zahnarzt versandt werden, wobei die gesamte Bearbeitungszeit im Durchschnitt 2 bis 3 Wochen beträgt und mehrere Patientenbesuche erfordert.

Mit dem digitalen 3D-Druck-Workflow von Desktop Health kann der SmileGuard-Kunststoff zur Herstellung von Nachtschienen in nur einer Stunde verwendet und noch am selben Tag an den Patienten geliefert werden. Der Patient wird während eines Praxisbesuchs in wenigen Minuten gescannt, und die benutzerfreundliche Software ermöglicht das Design und den Druck der Vorrichtung. Das Polieren dauert nur wenige Minuten, um einen hohen Glanz zu erzielen.

3D-gedruckte Aufbissschienen und Nachtsicherungen sind ein schnell wachsendes Segment in der digitalen Zahnmedizin und gehören zu den drei häufigsten 3D-gedruckten Dentalanwendungen. Mehr als 45 % der Dentallabore und Zahnärzte drucken derzeit Aufbissschienen und Nachtsicherungen in 3D.2

Desktop Health’s wachsende Führungsrolle bei 3D-gedruckten Dentallösungen

Der SmileGuard-Kunststoff reiht sich in ein wachsendes Portfolio von Desktop Health Dentallösungen für Dentallabore und Zahnärzte ein, darunter:

  • Der Einstein 3D-Drucker, der speziell für zahnmedizinische Fachleute entwickelt wurde, bietet die wichtigsten Merkmale für einen hervorragenden 3D-Druck: Genauigkeit, Geschwindigkeit und Vielseitigkeit. Die NanoFit 385-Technologie des Einstein liefert Teile mit verblüffender Klarheit, perfekter Passform und beeindruckendem Finish. Ausgestattet mit der Hyperprint-Technologie, die sich die Kraft der Wärme und eines geschlossenen Kreislaufs zunutze macht, druckt der Einstein bis zu 50 Prozent schneller als sein Vorgänger.
  • Flexcera FDA-zugelassene Materialien für herausnehmbare und restaurative Indikationen. Flexcera Base nutzt die firmeneigene langkettige Chemie, um eines der stärksten Dentalharze auf dem Markt für die Herstellung von 3D-gedruckten Prothesenbasen zu liefern. Flexcera Smile Ultra+ bietet die perfekte Mischung aus Festigkeit und Flexibilität in Verbindung mit einem natürlich aussehenden, naturgetreuen Glanz für eine breite Palette von dauerhaften und provisorischen Zahnrestaurationen, einschließlich Kronen, Inlays, Onlays, Brücken, Veneers, Voll- und Teilprothesen.

Mehr über Desktop Health finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.