Home Materialien Essentium stellt auf Formnext neues 3D-Druck-Material PPS-CF vor

Essentium stellt auf Formnext neues 3D-Druck-Material PPS-CF vor

Auf der Fachmesse Formnext 2021 hat der 3D-Druck-Spezialist Essentium neue Lösungen für die Additive Fertigung der nächsten Generation vorgestellt. Diese sollen einen höheren Durchsatz, mehr Leistungsfähigkeit und eine wettbewerbsfähige Produktion von 3D-gedruckten Teilen ermöglichen. Diese Lösungen zeichnen sich durch entscheidende Entwicklungen bei Maschinen, Materialien und Software aus, die eine verteilte und nachhaltige Fertigung im großen Maßstab ermöglichen.

Um die weltweit wachsende Nachfrage nach einer größeren Auswahl an Materialien für 3D-Teile im industriellen Maßstab zu befriedigen, stellt Essentium Essentium PPS-CF vor, ein mit 15% Kohlenstofffasern verstärktes Polyphenylensulfid (PPS), das mit LUVOCOM 3F-Harz der LEHVOSS-Gruppe hergestellt wird. PPS ist ein teilkristallines Hochleistungspolymer, das in zahlreichen anspruchsvollen Anwendungen in verschiedenen Branchen eingesetzt wird. Dieses Material hat ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis mit außergewöhnlicher Festigkeit, Steifigkeit, Temperatur-, Verschleiß-, sowie chemischer Beständigkeit. PPS eignet sich in vielen Fällen als Ersatz für höherpreisige Superpolymere wie PAEKs (PEEK, PEKK).

Essentium PPS-CF ist das wichtigste Werkzeugmaterial für das Spritzgießen, Blasformen, Thermoformen und das Formen von expandiertem Polystyrolschaum. Hersteller können viele CNC-Werkzeuge aus Aluminium durch PPS-CF ersetzen, da es als leichter Metallersatz fungiert, insbesondere wenn chemische und Korrosions-Beständigkeit erforderlich sind.

Essentium stellt außerdem auf der Formnext eine 5 kg-Spule vor. Die Spule wurde entwickelt, um Engpässe bei der Additiven Fertigung im industriellen Maßstab zu beseitigen. Sie ermöglicht es Anwendern, kontinuierlich große Teile und Werkzeuge zu drucken und dabei die Anzahl der erforderlichen Spulenwechsel und die Verschwendung von Filament zu minimieren.

Um eine qualitativ hochwertige Fertigung von Teilen zu gewährleisten, ist bei der industriellen Additiven Fertigung eine umfassende Überwachung der Anlage auf dem Weg von der Konzeption bis zur Produktion eines Teils erforderlich. Essentium bringt eine mobile App auf den Markt, mit der Hersteller mit additiven Verfahren die Produktion von 3D-Druckteilen aus der Ferne überwachen können. Die Essentium Mobile App ist mit der internen Kamera des Essentium HSE 240 HT Dual Extruder 3D-Druckers verbunden und ermöglicht die Überwachung von 3D-Drucken in Echtzeit, um Herstellern eine größere Transparenz über ihre Fertigungsprozesse zu bieten. Die Überwachung aus der Ferne während des gesamten digitalen Prozesses bedeutet, dass die Hersteller die Maschinen- und Teileleistung effizienter bewerten und die Zeit bis zum gedruckten Teil minimieren können.

Der Artikel basiert auf einer Pressemeldung von Essentium.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.