Home Materialien Morf3D und 6K Additive kooperieren bei der Qualifizierung von Metallpulvern

Morf3D und 6K Additive kooperieren bei der Qualifizierung von Metallpulvern

6K Additive, ein Geschäftsbereich von 6K, einem Unternehmen in der Herstellung nachhaltiger fortschrittlicher Materialien für die additive Fertigung und Energiespeicherung, hat bekannt gegeben, dass Morf3D, ein Lösungsintegrator für die additive Fertigung in der Luft- und Raumfahrt, bei der Qualifizierung von Metallpulvern für die additive Fertigung zusammenarbeitet.

Im Rahmen dieser Partnerschaft werden die Metallpulver von 6K Additive für die Verwendung durch die Kunden von Morf3D in der Luft- und Raumfahrt sowie im Verteidigungsbereich zugelassen. Während des gesamten Qualifizierungsprozesses wird Morf3D den Druck, die Charakterisierung, die Nachbearbeitung und die Datengenerierung übernehmen, um die nachhaltig produzierten Pulver von 6K Additive zu qualifizieren.

„Durch die Zusammenarbeit mit Morf3D sind wir in der Lage, ihre umfassende Branchenerfahrung und ihr Anwendungswissen zu nutzen, um den Qualifizierungsprozess zu steuern“, sagte Frank Roberts, Präsident von 6K Additive. „Dies ist ein Weg zur Akzeptanz durch einen anspruchsvollen Kundenstamm in der Raumfahrt, der Luftfahrt, der Verteidigungsindustrie und anderen Bereichen. Wir wollen, dass unsere Pulver Teil von Fertigungslösungen für die anspruchsvollsten Anwendungen in der additiven Fertigung sind, und die Partnerschaft mit Morf3D bietet uns einen weiteren Kanal zu diesen wichtigen Kunden.“

Morf3D mit Sitz in El Segundo, Kalifornien, wird einheimische, nachhaltig beschaffte 6K Additive-Pulver verwenden, um nach Abschluss der Qualifizierung schnell auf Kundenanforderungen reagieren zu können. Die nachhaltige Beschaffung von Pulvern sowie deren hohe Qualität ist ein wichtiger Aspekt für die Kundenanforderungen von Morf3D. Die UniMelt-Technologie von 6K recycelt gebrauchte und ausgediente Pulver, Schrott und Testteile zu Rohmaterial für die Herstellung seiner hochsphärischen Pulver. Diese für beide Seiten vorteilhafte Kreislaufwirtschaft ermöglicht es Morf3D, Kosten und Abfälle zu reduzieren und gleichzeitig Zugang zu qualitativ hochwertigen Metallpulvern für die Produktion zu erhalten.

„Das innovative Geschäftsmodell von 6K Additive hilft uns, unsere geringwertigen Abfallströme in hochwertige Gutschriften für den Verkauf von Neupulver umzuwandeln“, sagte Dr. Behrang Poorganji, Vizepräsident für Materialtechnologie bei Morf3D. „Durch die Verwendung von Pulvern von 6K Additive sind wir in der Lage, Materialien wie Hochtemperatur-Feuerfestmaterialien im Produktionsmaßstab zu beziehen, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass wir einen in den USA ansässigen Lieferanten nutzen.“

6K Additive betreibt eine hochmoderne, 45.000 m² große Pulverproduktionsanlage in Burgettstown, PA, mit bis zu 10 voll funktionsfähigen UniMelt-Mikrowellenplasmasystemen. Zu den kommerziell verfügbaren Pulvern, die 6K Additive derzeit herstellt, gehören Ti6Al4V (Grade 5 und Grade 23), SS316L und die Nickelsuperlegierungen Ni718 und Ni625 sowie die angekündigten feuerfesten Materialien. Unternehmen, die an einer Zusammenarbeit mit 6K Additive im Hinblick auf ihre spezifischen Pulveranforderungen interessiert sind, werden dringend gebeten, die Website 6KAdditive zu besuchen.

Mehr über 6K finden Sie hier, und mehr über Morf3D finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.