Waffendruckaktivist Cody Wilson in Taiwan festgenommen

571

Cody Wilson steht wie kaum ein anderer für 3D-gedruckte Waffen. Rund um den jahrelangen Streit vor Gericht gibt es jetzt jedoch eine weitere Episode in den Koflikt: Cody Wilson soll in Taiwan festgenommen worden sein.

Erst vor kurzem konnte die Firma Defense Distributed einen wichtigen Sieg vor Gericht erzielen, die 3D-gedruckten Waffen wurden teilweise legalisiert. Parallel hat Cody Wilson die Baupläne für die Waffen in Form eines Buches auf Amazon veröffentlicht (um damit rechtliche Einschränkungen zu umgehen). Kurz danach wurde das Buch jedoch von Amazon wieder entfernt. Dieses hin und her zwischen Cody Wilson, seiner Firma Defense Distributed, der USA sowie den einzelnen Bundesstaaten in den USA geht schon sein Jahren so.

Aktuell gibt es rund um Cody Wilson allerdings eine neue Entwicklung: Scheinbar hat Cody Wilson über eine Plattform ein Treffen mit einer Minderjährigen organisiert. Bei dem Treffen soll ein strafbarer Geschlechtsakt stattgefunden haben, bei dem die Minderjährige im Anschluss bezahlt wurde. So jedenfalls ein Bericht des Statesman.

The affidavit said a counselor called Austin police on Aug. 22 to report that a girl under the age of 17 told her she had sex with a 30-year-old man on Aug. 15 and was paid $500.

Laut mehrere Quellen ist Cody Wilson am 6. September nach Taiwan gereist. Nachdem er versucht hat eine Wohnung zu mieten wurden auch die Behörden in Taiwan aktiv. Nachdem ein internationaler Haftbefehl gegen Wilson ausgestellt wurde, wurde er dann auch in Taiwan verhaftet. Obwohl es kein offizielles Auslieferungsabkommen gibt, haben die Behörden in Taipeh mitgeteilt, dass Wilson in die USA ausgeliefert werden soll.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.