Home Anwendungen PrintStones „druckt“ Betonelemente direkt auf der Baustelle

PrintStones „druckt“ Betonelemente direkt auf der Baustelle

PrintStones ist ein Wiener Start-up, das sich mit der Automatisierung im Baubetrieb beschäftigt. Im Zentrum steht die Entwicklung von 3D-Druckverfahren für Beton und andere zementöse Materialien, die vor Ort auf der Baustelle zum Einsatz kommen. Dabei kann auf die Verwendung von konventionellen Schalungselementen verzichtet werden.

Schon vor wenigen Monaten haben wir erstmals über dieses Startup berichtet. Nun hat das Unternehmen den ersten Prototyp des mobilen Beton-3D-Druckers vorgestellt. Dieser steht für Pilotprojekte zur Verfügung. In einem kurzen Video sieht man den 3D-Drucker schon in Aktion:

printStones mobiler Beton 3D Druck

Flexibel vor Ort

Der Kunde kann mithilfe des PrintStones-Verfahrens Bauteile in beliebiger Form, Farbe und Oberflächenstruktur direkt auf der Baustelle fertigen. Dadurch entfallen sowohl Transportwege als auch Kosten für den Einbau der Teile. Außerdem reduziert das Fertigungsverfahren von PrintStones die CO2- und Feinstaubbelastung während des Bauens. Besonders geeignet ist das patentierte Verfahren für die Fertigung von druckbeanspruchten Bauteilen im Tiefbausegment. Die momentane Druckgeschwindigkeit liegt bei etwa 15 Zentimetern pro Sekunde.

Testmodule in 3D

PrintStones ist ein Spin-off der TU Wien. Die Geschäftsidee entstand bei der Entwicklung eines Simulationstools, das für Spannungs- und Verformungsanalysen von beanspruchten Bauteilen herangezogen werden kann. Zur Verifizierung der Simulationsergebnisse mussten die vorerst virtuellen Bauteile nachgebaut und belastet werden. Da dies ein sehr kostenintensiver und zeitaufwendiger Prozess ist, wurde nach einer Möglichkeit gesucht, die Bauteile automatisiert direkt aus 3-D-Modellen zu erstellen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.