Home Anwendungen Skyrora testet erfolgreich vollständig 3D-gedrucktes Raketentriebwerk

Skyrora testet erfolgreich vollständig 3D-gedrucktes Raketentriebwerk

Das Raketenunternehmen Skyrora hat einen 70-kN-Raketentriebwerkstest erfolgreich abgeschlossen und dokumentiert. Dies ist ein wichtiger Meilenstein im Rahmen seines Vertrags mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) für das Programm für kommerzielle Raumtransportdienste und -unterstützung (CSTS).

Die Teilnahme an dieser Initiative ist für Skyrora von entscheidender Bedeutung, da sie die nächste Runde der Qualifikationstests einleitet und das Unternehmen seinem Ziel des Orbitalstarts einen Schritt näher bringt. Dieser Test, der letzte einer Reihe von 16, dauerte 20 Sekunden, wurde innerhalb akzeptabler Parameter abgeschlossen und mit einem anderen Treibstoffmischungsverhältnis durchgeführt. Skyrora wird nun sein Herstellungsverfahren ausweiten und die Qualifikationstests für ein Triebwerk pro Woche überwachen.

Gründer und CEO, Volodymyr Levykin, sagte: „Ohne den unermüdlichen Einsatz unseres internationalen Teams wäre dieser Meilenstein nicht möglich gewesen. Die Erkenntnisse aller Beteiligten waren von unschätzbarem Wert, und ihr Engagement ist ein wahrer Beweis für die Leidenschaft, die alle bei Skyrora teilen.“

Das 70-kN-Raketentriebwerk ist in seiner Konstruktion einzigartig und wird nach seiner Qualifizierung das erste gestufte Verbrennungstriebwerk mit Hochtestperoxid (HTP) sein. Das Orbital-Triebwerk von Skyrora, das mit Unterstützung des Boost!-Programms der ESA in der kürzlich eröffneten neuen Fahrzeugmontageanlage des Unternehmens entwickelt und hergestellt wurde, ist eine entscheidende Komponente des XL-Orbitalfahrzeugs von Skyrora und wird in der ersten und zweiten Stufe eingesetzt.

Der Test wurde auf dem hochmodernen Testgelände von Skyrora in Gorebridge, Midlothian, durchgeführt, das im März 2022 eröffnet wurde und mit einer Fläche von über 120.000 Quadratfuß (etwas mehr als zwei Fußballfelder) das größte seiner Art im Vereinigten Königreich ist. Skyrora ist bestrebt, seine Produkte so nachhaltig wie möglich auf den Markt zu bringen, was sowohl durch die hauseigene Fertigung als auch durch die Testeinrichtung vor Ort unterstützt wird, die Skyroras CO2-Fußabdruck im Vergleich zum Transport von Motoren und Ausrüstung zu externen Einrichtungen verringert. Am Standort Midlothian wird außerdem Regenwasser aus den schottischen Lowlands für die Kühl- und Schalldämpfungssysteme des Prüfstands verwendet.

Das Triebwerk wurde vollständig in 3D gedruckt, und Ende letzten Jahres gab Skyrora bekannt, dass es einen der größten hybriden 3D-Drucker seiner Art in Europa, den SkyPrint 2, entwickelt hat, der später im Jahr 2022 voll in Betrieb genommen werden soll. In Anlehnung an das reiche britische Weltraumerbe wurde das Design des neuesten Triebwerks von der Black Arrow Gamma8 inspiriert.

Der technische Leiter von Skyrora, Dr. Jack James Marlow, sagte: „Das Triebwerk hat seinen letzten Entwicklungstest mit allen Nenndaten bestanden und alle Systemanforderungen erfüllt, was eine fantastische Teamleistung ist. Dieser Test schließt einen wichtigen Meilenstein mit der ESA im Rahmen unseres C-STS-Vertrags ab und gibt nun den Weg frei für die nächste Testreihe zur Qualifizierung des Triebwerks. Unser einzigartiges Triebwerk verwendet HTP zum Antrieb der Turbopumpe in einem geschlossenen Kreislauf, im Gegensatz zum offenen Kreislauf von Black Arrow. Das bedeutet, dass wir eine höhere Motoreffizienz haben und gleichzeitig das Gesamtsystem einfach halten. So können wir unseren Kunden mehr Nutzlast in die Umlaufbahn bringen.“

Der Direktor für kommerzielle Raumfahrt bei der britischen Raumfahrtbehörde, Matt Archer, fügte hinzu: „Herzlichen Glückwunsch an das Skyrora-Team für den erfolgreichen Abschluss dieses letzten Triebwerkstests und den großen Schritt nach vorn auf dem Weg in die Umlaufbahn. Dieses innovative Triebwerk, das vollständig im 3D-Druckverfahren vor Ort in Schottland hergestellt wird, ist ein Beispiel für das außergewöhnliche technologische und technische Know-how im Vereinigten Königreich. Angesichts des bevorstehenden ersten kommerziellen Weltraumstarts im Vereinigten Königreich in diesem Sommer werden die Fertigungskapazitäten von Skyrora den Ruf des Vereinigten Königreichs als Europas attraktivstes Ziel für Startaktivitäten weiter stärken.“

Dr. Thilo Kranz, Leiter des Programms für kommerziellen Raumtransport bei der Europäischen Weltraumorganisation, kommentierte: „Wir freuen uns über die ausgezeichneten Fortschritte, die Skyrora bei der Entwicklung des 70kN-Triebwerks mit Unterstützung von Boost! erzielt hat, und wir gratulieren dem Team zum erfolgreichen Abschluss der ersten Testreihe.“

Das Triebwerk wird nun vor den Qualifikationstests zerlegt und überholt, was Skyrora der Integration des Antriebssystems und den Stufentests näher bringen wird.

Mehr über Skyrora finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.