Home Anwendungen T-Mobile Österreich 3D druckt ihren ersten und treuesten Kunden! – Update: Enthüllung

T-Mobile Österreich 3D druckt ihren ersten und treuesten Kunden! – Update: Enthüllung

Der deutsche Telekom-Anbieter T-Mobile ist vor 20 Jahren unter dem Namen max mobil auf den österreichischen Markt gekommen – nun setzt das Unternehmen seinem treuesten Kunden ein 3D gedrucktes Denkmal in Lebensgröße.

25. August 2016 – Dazu wurde Helmut, der erste Kunde von max mobil und immer noch treu bei T-Mobile, von dem Wiener 3D Spezialisten Virtumake mit ihrem Full-Body-3D-Scanner gescannt und digitalisiert.

VirtumakeDie Daten wurden aufgearbeitet und mit Solidworks in 40 Teile zerlegt. Diese wurden mit vier Witbox FDM 3D Druckern aus PLA gedruckt. Diese werden bis zur feierlichen Präsentation zusammengebaut. Andreas Schwirtz, Mitgründer von Virtumake, über die weiteren Arbeitsschritte:

„Jetzt müssen wir die Figur „nur“ noch zusammenkleben und lackieren.“

 

15. September 2016 – Update: Das Denkmal wurde enthüllt

Nun wurde die Statue des Ur-Kunden präsentiert. In einer feierlichen Zeremonie durfte Helmut die Statue selbst enthüllen. Die lebensgroße Nachbildung des Ur-Kunden ist ab sofort im T-Mobile Zentrum in Wien für alle Gäste zu bestaunen.

Hier ein paar Eindrücke der Eröffnung:

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
viaVirtumake
Vorherigen ArtikelNano Dimension liefert ersten Elektronik 3D-Drucker an Dienstleister in den USA
Nächsten ArtikelVoestalpine investiert weiterhin in 3D-Druck – Update
Von Ende 2013 bis März 2017 arbeitete Jakob als Chefredakteur bei 3Druck.com. Gemeinsam wuchs das Team, die Reichweite von 3Druck.com und baute die Position als meistgelesenes deutschsprachiges Magazin zum Thema 3D Druck und Additive Fertigung weiter aus.