Concept Laser startet mit Verkauf der M LINE FACTORY

977

Letztes Jahr hat Concept Laser ein Konzept für die Additive Manufacturing Factory von Morgen vorgestellt – ziemlich genau ein Jahr nach der Ankündigung sind die Anlagen nun zum Verkauf bereit.

Die neue M LINE FACTORY Serie zielt auf in integriertes holistisches Prinzip um die Prozesskette für die additive Fertigung zu perfektionieren. In der M LINE FACTORY bietet Concept Laser erstmals eigene Anlagen für die Auf- und Abrüstvorgänge, die komplett in den Produktionsprozess integriert werden. So können Prozesse parallel ablaufen und erhöhen so die Effizienz der ganzen Produktion.

Für die additive Produktion stellt Concept Laser eine ganze Reihe an Geräten vor. M LINE FACTORY PRD ist das Production Unit, also der modulere Metall 3D Drucker. Dieser kann wahlweise mit einem bis zu vier Lasern von 400W oder 1.000W ausgestattet werden.

Dabei setzt Concept Laser wieder auf die Vorteile der modularen Systeme:

Das Herzstück bilden drei voneinander unabhängige Module, das Dosiermodul, das Baumodul und das Überlaufmodul, welche erstmals einzeln angesteuert werden können und somit keine zusammenhängende Einheit bilden. Dabei werden die einzelnen Module über ein Tunnelsystem im Inneren der Anlage bewegt. So kann z.B. bei der Zufuhr von neuem Pulver das leere Modul der Pulverbevorratung durch ein neues Modul sofort automatisiert ersetzt werden, ohne dass der Bauvorgang, wie bisher üblich, zwingend unterbrochen werden muss.

Vor und nach dem Druckprozess steht die M LINE FACTORY PCG zum Auf- und Abrüsten zur Verfügung. Diese hat eine integrierte Siebstation und ein Pulver-Management.

concept-laser-auspackstation-swisslog
Swisslog Roboter bei Concept Laser Auspackstation

Zusätzlich kann der Prozess durch ein Qualitätsmanagement System, dem QM Cusing Power, überwacht werden. Dieses ermöglicht die Laserleistung direkt am Baufeld zu messen. Unterstützt wird das Management und die Überwachung durch die neue Software CL WRX 3.0.

Mit dem neuen M LINE FACTORY System bietet Concept Laser, von dem GE Aviation seit kurzem 75% besitzt, ist eine Komplettlösung für die Produktion in der Industrie 4.0.

Für die weitere Automation in der Prozesskette wird Concept Laser mit dem Maschinen- und Anlagenbauer Swisslog an fahrerlosen Transportsystemen (FTS) arbeiten. Damit sollen Module automatisch die verschiedenen Prozesse, wie Pulveraufbereitung oder Bauteilaufbau, durchlaufen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.