Home 3D-Drucker Forschern gelingt 3D-Druck mit flüssigen Metall

Forschern gelingt 3D-Druck mit flüssigen Metall

Forschern der North Carolina State University ist es gelungen, 3-Dimensionale Objekte aus flüssigen Metall zu Drucken. 

Die Wissenschafter Collin Ladd, Ju-Hee So, John Muth und Michael D. Dickey vom Institut für „Advanced Materials“ der North Carolina State University, verwenden ein Gemisch aus 75% Gallium und 25% Indium um mit einer computergesteuerten Nadel, Objekte aus Metall aufzubauen.

Das verwendete Gemisch, ist dabei bei Raumtemperatur flüssig und verfestigt sich durch Oxidation sobald es an die Luft gelangt. Daraus lassen sich kleine Kügelchen Formen die sich miteinander verbinden lassen.

3D Printing of Liquid Metals at Room Temperature

Das Verfahren ist dabei derart fein, das selbst auf einem Fühler eines Insekts gedruckt werden kann:

http://vimeo.com/69460542

Das Verfahren kann durch die Leitfähigkeit des Metalls auch dazu verwendet werden, elektrische Kontakte miteinander zu verbunden. Zusammen mit einem Bestückungsroboter, könnten so komplette Schaltkreise gedruckt werden. Die Forscher glauben das Verfahren künftig auch mit Aluminium bewerkstelligen zu können.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

(c) Picture & Link zum Paper: North Carolina State University

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.