Home 3D-Drucker Open Source / Eigenbau 1730 Full Metal Hotend für 1,75mm und 3mm Filament – Update: 1730...

1730 Full Metal Hotend für 1,75mm und 3mm Filament – Update: 1730 ist auf Kickstarter gestartet

RepRapUniverse und Kai Parthy haben laut eigenen Aussagen gemeinsam eines der größten Mysterien des FDM/FFF 3D Drucks gelöst. Sie haben ein modulares Hotend entwickelt, dass sowohl 1,75mm und auch 3mm Filament verarbeiten kann.

04. Jänner 2016 – Das neue Hotend kann in nur fünf Minuten von 1,75mm auf 3mm umgestellt werden. Damit soll die Qual der Wahl bei dem Filamentkauf nicht mehr auf die Dicke begrenzt werden – jetzt braucht man sich nur mehr überlegen welche Farbe das Filament haben soll. Ausserdem bietet das neue Hotend in der Experten Version viele andere Möglichkeiten, wie das Verarbeiten von Filamenten bis 500°C, sehr kurze Aufwärmphasen und Kompatibilität mit Direktantrieb und Bowden.

Hier die komplette Pressemeldung:

ReprapUniverse und Kai Parthy wollen pünktlich zum Neuen Jahr eines der größten Hindernisse beim 3D-Druck gelöst haben.

1730 Hotend

Vor dem Kauf eines 3D-Druckers muß stets eine grundlegende Entscheidung getroffen werden. Nämlich, mit welchem Filamentdurchmesser will ich in den nächsten Jahren drucken? Mit 1,75 mm oder 3 mm?

Ab heute ist dies eine Sache der Vergangenheit.
Richard und Franz Achatz von RRU und Kai Parthy geben heute bekannt, in Kürze ein bahnbrechendes modulares Full-Metal-Hotend auf den Markt zubringen.

Dieses hotend ist erstmalig in der Lage mit beiden Standard-Filament-Durchmessern 1.75mm und auch 3.0 mm drucken zu können.
Der Wechsel von 1,75 mm auf 3.0 mm ist in weniger als 5 Minuten gemacht, und erfordert nur einen Wechsel der wirklich neuartigen Düse.

Franz Achatz:

„wir hatten einfach keine Wahl und mußten es deshalb ganz schlicht 1730 Full Metal Hotend nennen„

Features:

  • Wechsel von 1,75 auf 3 mm Filament in 5 Minuten
  • Leckage proof, geeignet für Direktantrieb und Bowden
  • high performance Drucken von PLA, ABS, PU, ​​PC und exotischen Filamenten
  • optimierte thermische Barriere, ständige Blockagen gehören der Vergangenheit an
  • sehr kurze Erwärmungszone im Inneren der extra langen Düse, daher minimiertes oozing und kürzere retract-values
  • Full Metal ohne jedes PEEK oder PTFE
  • reduzierte Reibung der heißen Schmelze im hotend, deshalb optimal um weiche und spröde Materialien zu fördern,
  • einfachstes z-leveling bei dual-extrusion
  • extrem kurze Aufheizzeit, da wenig Wärmeverlust an der Barierre
  • 500 ° C getestet , dieses Expertenmodul wird als add-on erhältlich sein,
  • Wasserkühlung bei Hochtemperatur-Anwendung im kalten Bauraum ist nicht notwendig.
  • unsere Mount-Adapter passen für eine Vielzahl von 3D-Druckermodellen: Greg’s Wade Extruder, Delta architectures, GRRF und J-Head oder E3D usw.

Story:
1730 HotendDas 1730 Full Metal Hotend wird realisiert durch die Zusammenarbeit zwischen dem Filament Entwickler Kai Parthy und dem Team hinter 3D-DruckerHersteller ReprapUniverse (Franz und Richard Achatz).
Beide Unternehmen teilen mehr als 10 Jahre Erfahrung in der 3D-Printing Industrie.

Kai Parthy:
dual filament3
Als Filament-Entwickler hat man natürlich immer wieder Ideen, wie ein hotend aufgebaut sein sollte, um besser mit exotischeren Filamente drucken zu können.

“Meine erste Idee für ein hotend ist mittlerweile ohne mein weiteres zutun weitverbreiteter Standard geworden.”

Beim multi-filament-hotend, werden 2 Filamente gleichzeitig in das hotend geschoben.

filament-identif-illu
Smart Hotend mit Filamenterkennung

Das nächste Hotend, ein Smart Hotend, befindet sich aus Mangel an Investoren leider immer noch im Konzeptstadium.

Das 1730hotend wiederum entstand auf der Suche nach einer Lösung für die oft auftauchenden thermischen Probleme, die bei handelsüblichen ful-metal-hotends auftauchen.

Gemeinsam mit dem Team von ReprapUniverse haben wir zig Prototypen gebaut und getestet. Bei diesen Tests übertraf das 1730 meine anfänglichen Erwartungen. Es hat das Potenzial für neue Maßstäbe als verbraucherfreundliches Hotend. Warum setzt Kai Parthy weiterhin auf 3.0 mm ?

„Manch einer glaubt, daß 3.0 mm Filamente in der nahen Zukunft nicht mehr hergestellt werden. Das ist großer Unsinn. Es gibt Filamente, die lassen sich aus technischen Gründen gar nicht in 3 mm produzieren, manche Materialien lassen sich als 1,7 mm Filament nicht in ein hotend hineinschieben (zB. die weichen PU´s). Der 3 mm Filament Marktanteil in Europa liegt weiterhin bei ca 35%“.

 

26. Jänner 2016 – Update: Das 1730 Hotend ist nun auf Kickstarter

Die Kickstarter Kampagne für das flexible Hotend ist gerade erst gestartet. Du kannst einer der ersten sein, der das Projekt unterstützt und ein 1730 Hotend bekommt.

Für 79€ bekommt man das 1730 Hotend mit einem Set von 1.75mm oder 3mm Nozzles. Diese Set besteht aus den folgenden Nozzles: 0,25mm, 0,3mm, 0,4mm und 0,6mm.

Für 129€ bekommt man ein zusammengebautes 1730 Hotend für 1,75mm und 3mm Filament mit jeweils einer 0,4mm Nozzle.

Hier gehts zur Kampagne.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.