Home 3D Objekte Cornell University zeigt erste Lebensmittel Drucker Ergebnisse

Cornell University zeigt erste Lebensmittel Drucker Ergebnisse

Wie bereits berichtet forschen einige Institute an der Erstellung von Lebensmittel Druckern. So auch das French Culinary Institute der Cornell University, welches nun mit einem gedruckten, essbaren Space Shuttle, bestehend aus Jakobsmuscheln und Käse, einen ersten Einblick in die Welt der zukünftige 3D Lebensmittel verschafft.
Die Lebensmittel Drucker arbeiten dabei mit jeglichen breiartigen Substanzen, bestehend bspw. aus Käse, Humus, Pute, Sellerie oder auch Muscheln, mithilfe derer unterschiedliche Kreationen hergestellt werden können.


Foto Quelle: Screenshot Cornell University

Vorteil dieses Verfahrens gegenüber „manuellen“ Kochen ist das Schaffen von sehr detailgenauen Formen die ansonsten nur schwer zu produzieren wären.

Auch die Cookingissues.com konnte bereits erste Erfahrungen mit Lebensmittel Druckern aus dem Fab@Home Projekt gewinnen. Auf Ihrer Webseite stellen Sie essbare Nudelgerichte vor die aus einem eigens entworfenen Teig erstellt wurden.

 

 

Druck aus Zucker

Ebenfalls mit essbaren Material, auch wenn nicht zum tatsächlichen Verzehr bestimmt, arbeitet der DIY 3D Sugar Printer. Der als Candyfab 4000 und Candyfab 6000 bezeichnete 3D Drucker verwendet als Material Zucker Pulver, welches mit einer flüssigen Lösung Schicht für Schicht verbunden wird. Daraus lassen sich die größten Naschereien in den abstraktesten Formen  herstellen.
Weitere Informationen zu Lebensmittel aus dem 3D Drucker finden Sie hier

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.