Home Forschung & Bildung Forscher stellen Lebergewebe für Medikamententests am 3D-Drucker her

Forscher stellen Lebergewebe für Medikamententests am 3D-Drucker her

Wissenschaftler an der Universität von Kalifornien in San Diego haben ein Gewebe am Bioprinter hergestellt, das dem der Funktionen der menschlichen Leber sehr ähnlich ist. Dieses Gewebsmodell könnte Anwendung im Bereich der Erprobung von patientenspezifischen Medikamenten finden aber auch den Zeitraum bis zur Zulassung von Arzneimitteln deutlich reduzieren.

Der Prozess zum 3D-Druck des künstlichen Lebergewebes wurde bereit 2014 im Labor an der UC San Diego entwickelt. In einem ersten Schritt wir ein wabenartiges Muster aus Leberzellen, die aus menschlichen induzierten pluripotenten Stammzellen (iPS-Zellen) abgeleitet wurden, am 3D-Bioprinter hergestellt. In die Zwischenräume der Sechsecke werden danach eine Art Stützzellen gedruckt. So entsteht eine 3 x 3 mm große Struktur die in vitro für 20 Tage gezüchtet wird. Der gesamte Prozess soll sich im Vergleich zu anderen Bioprinting Methoden über einen Zeitraum von nur wenigen Minuten ziehen.

Laut Professor Shaochen Chen, Autor der Studie die in Proceedings of the National Academy of Sciences publiziert wurde, könnte die Technologie in fernerer Zukunft auch zum 3D-Druck von patientenspezifischen Organen eingesetzt werden. Das Lebergewebe solle aber auch bald schon zur Herstellung von in vitro Krankheitsmodellen wie Hepatitis, Zirrhose oder Krebs dienen.

Das amerikanische Bioprinting Unternehmen Organovo bietet das von ihm entwickelte exVive3D 3D-gedruckte Lebergewebe bereits seit über einem Jahr kommerziell an. Organovo tritt dabei allerdings als Dienstleister ein und führt die Tests im eigenen Labor durch.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.